Kurz gemeldet

sda

Von sda

Do, 26. März 2020

Basel

Pfarrerin gibt Ämter ab — Prozess verschoben — Kraftwerke "sicher"

BASEL

Pfarrerin gibt Ämter ab

Die umstrittene Pfarrerin der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Kleinbasel gibt ihr Pfarramt und ihren Sitz im Kirchenrat ab. Sie war wegen ihrer Beiträge auf einem rechtsnationalen Blog von 2011 in die Schlagzeilen geraten und hatte auch innerhalb der Kirche für anhaltend Unruhe gesorgt. Das Pfarramt werde sie Ende Juni abgeben, aus dem Kirchenrat werde sie nach der Herbstsynode zurücktreten, teilte die Evangelisch-reformierte Kirche mit. Sie werde im Sommer mit "besonderen Aufgaben der Kantonalkirche" betraut.

Prozess verschoben

Das Basler Strafgericht hat den ursprünglich auf 1. April angesetzten Prozess gegen die mutmaßliche Mörderin eines Basler Jungen auf unbestimmte Zeit verschoben. Grund ist die außerordentliche Lage wegen der Coronavirus-Epidemie. Die Basler Gerichtsbehörden bestätigten am Mittwoch einen Bericht der Zeitung "Blick" über die Absage der Verhandlung. Die Verschiebung erfolge, weil die mutmaßliche 76-jährige Täterin zur Risikogruppe gehöre. Die Bluttat hatte landesweit für Bestürzung gesorgt. Der siebenjährige Schüler war am 21. März 2019 in Basel auf dem Heimweg niedergestochen worden und kurze Zeit später verstorben. Die 76-Jährige leidet laut der Anklageschrift an einer chronischen, schwerwiegend wahnhaften Persönlichkeitsstörung.

OLTENOLTEN

Kraftwerke "sicher"

Der Betrieb der drei Schweizer Atomkraftwerke Beznau, Gösgen und Leibstadt ist trotz der Coronavirus-Pandemie gewährleistet. Dies versichern die Betreiber. Vereinzelte Erkrankungen von Mitarbeitern in zwei Werken hätten keine Auswirkungen auf die Sicherheit. Die Kernkraftwerksbetreiber hätten die Ausbreitung des Coronavirus seit Anfang Februar 2020 sehr genau beobachtet und bereits früh strenge Maßnahmen umgesetzt, heißt es in einer Mitteilung von Swissnuclear, dem Verband der Schweizer Kernkraftwerkbetreiber. Vereinzelte Erkrankungen wie derzeit in Gösgen und Leibstadt hätten keinen Einfluss auf den sicheren Betrieb der Anlagen.