Bildung in der Pandemie

Land erwägt Ende der Masken an den Schulen

Ronny Gert Bürckholdt und dpa

Von Ronny Gert Bürckholdt & dpa

Mi, 29. September 2021 um 20:12 Uhr

Südwest

Einige Bundesländer haben sich schon entschieden: Auch für die 1,5 Millionen Schüler in Baden-Württemberg könnte die Maskenpflicht fallen – falls das Pandemiegeschehen stabil bleibt.

"Es gibt Überlegungen, die Maskenpflicht in Schulen am Platz zu überarbeiten", bestätigte Regierungssprecher Arne Braun. Die nächste Aktualisierung der Corona-Verordnung stehe für übernächste Woche an. "Es kann sein, dass wir das da schon überarbeiten", sagte er. Eine solche Lockerung wäre aber Teil eines Gesamtpakets.

Noch am Freitag hatte auf BZ-Nachfrage ein Sprecher des Kultusministeriums die Wichtigkeit der Maskenpflicht betont, um den Präsenzbetrieb an den Schulen zu sichern. Er hatte gesagt, die Maskenpflicht werde mindestens bis zu Beginn der Herbstferien gelten. Der letzte Schultag vor den Ferien ist der 29. Oktober.

Nun heißt es von Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne): Eine Lockerung sei geboten, wenn die Inzidenzen stabil bleiben. "Es ist schwierig für die Kinder und Jugendlichen, wenn sie die Maske den ganzen Tag tragen müssen. In Bezug auf Lockerungen an den Schulen steht daher eine Erleichterung bei der Maskenpflicht als einer der ersten Punkte auf der Tagesordnung, wenn das angesichts des Pandemiegeschehen verantwortbar ist."

Auch in anderen Bundesländern soll die Maskenpflicht an Schulen fallen

In Bayern soll die Maskenpflicht im Unterricht schon von nächster Woche an fallen. Das Saarland hat sie in Schulen schon länger abgeschafft. Auch in Brandenburg und ab Montag auch in Berlin müssen die Kinder in Grundschulen keine Masken mehr tragen.