Grünstreifen als Gefahr für Insekten?

Katrin Dorfs

Von Katrin Dorfs

Fr, 23. März 2018

Gundelfingen

BUND-Vorsitzender André Grabs aus Gundelfingen kritisiert den Vorschlag des Verkehrsministeriums, Straßen ökologisch aufzuwerten .

GUNDELFINGEN. Der Artenschwund schreitet schnell voran – auch in Baden-Württemberg. Deshalb will das Landesverkehrsministerium die biologische Vielfalt an Straßen stärken, wie es in einer aktuellen Pressemeldung des Ministeriums heißt. Grünstreifen neben Straßen sollen ökologisch aufgewertet werden, um einen Rückzugsort für Insekten zu schaffen – dafür gibt es Geld vom Land. Einen "hilflosen Rettungsversuch" nennt der Gundelfinger BUND-Ortsvereinsvorsitzende André Grabs die Idee – und lässt den Minister das auch in einer E-Mail wissen.

In der Pressemitteilung des Verkehrsministeriums geht es unter anderem darum "die Grünbereiche entlang von Straßen, das sogenannte Straßenbegleitgrün, ökologisch aufzuwerten". Durch ein vielfältiges Angebot an unterschiedlichen Blumen und Gräsern sollen die 27 000 Hektar Straßenbegleitgrün in Baden-Württemberg die Artenvielfalt auf den Flächen neben der Straße vergrößern, heißt es in der Pressemitteilung. Kreisverkehre und Rastplätze sollen naturschutzfachlich aufgewertet und die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ