Wissenschaft

Landesregierung setzt auf Corona-Schnelltestgerät aus Freiburg

Roland Muschel

Von Roland Muschel

Di, 07. April 2020 um 16:27 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Maximal 40 Minuten Wartezeit, überschaubare Kosten, hohe Genauigkeit: Ein Freiburger Projekt ist bei der Entwicklung eines Corona-Schelltests ganz vorne dabei. Das Land investiert 6 Millionen Euro.

Im Kampf gegen das Coronavirus setzt das Land Baden-Württemberg große Hoffnungen auf ein Corona-Schnelltestgerät, das derzeit in Freiburg entwickelt wird. Das mobile Gerät soll innerhalb von 30 bis 40 Minuten sehr verlässliche Analysen über eine Infizierung einer getesteten Person mit dem Coronavirus ermöglichen und etwa in Arztpraxen und Apotheken, aber auch mobil in ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ