Landwasser

Großer Ast fällt auf eine Rutsche – Stadt sperrt daraufhin den Spielplatz

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Do, 27. Juni 2019 um 18:26 Uhr

Freiburg

Auf einem Spielplatz in Landwasser ist ein abgebrochener Ast von einem Laubbaum auf eine Rutsche gekracht. Die Stadt hat den Spielplatz nach dem Vorfall vorerst gesperrt.

Ein großer Ast aus einem neben einem Spielplatz stehenden Laubbaum ist am späten Dienstagnachmittag in Landwasser abgebrochen und auf eine Rutsche gefallen. Das Spielgerät war zu dem Zeitpunkt glücklicherweise leer, verletzt wurde deswegen niemand. Die Stadt hat den Spielplatz am Moosweiher nach dem Vorfall sofort gesperrt.

Eltern, die mit ihren Kindern auf dem Spielplatz waren, haben den Vorfall sofort der Feuerwehr gemeldet, die den Platz schloss. Das städtische Garten- und Tiefbauamt hat die Bäume dort sofort überprüft, um die Ursache des Astbruchs zu ermitteln. "Bei den Bäumen handelt es sich um sogenannte Hybrid-Pappeln, die bei heißem und trockenem Wetter ohne äußerliche Einwirkungen, wie beispielsweise einem Sturm, zu spontanem Astbruch neigen", schreibt das Rathaus in einer Pressemitteilung.

Ursache dafür seien vor allem die vergangenen heißen Sommer und langen Dürreperioden, welche die Bäume in ihrer Vitalität eingeschränkt hätten. Eine Spezialfirma werde die Pappeln einkürzen und die schweren Äste reduzieren, heißt es. Aufgrund des Vorfalls werde das Garten- und Tiefbauamt vorsichtshalber noch einmal alle Bäume auf städtischen Spielplätzen kontrollieren.