LEITARTIKEL: Handicap Hochbegabung

Petra Kistler

Von Petra Kistler

Mi, 08. August 2001

Kommentare

Hochbegabung heißt nicht automatisch auch Hochleistung in der Schule und im späteren Leben



Von einem Schüler wie Franz Kiraly können Lehrer nur träumen: Der Junge ist interessiert, wissbegierig, er denkt analytisch, begreift blitzschnell und lernt mit großer Begeisterung. Franz Kiraly hat nur ein Handicap: Er ist hoch begabt, sein Intelligenzquotient liegt irgendwo zwischen 145 und 150. Kinder wie er gelten als Streber und Nervensägen, die nie Ruhe geben und denen immer neue Fragen einfallen - bis der Lehrer keine Antwort mehr weiß. Hochbegabte sind anstrengende Schüler. ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ