LEITARTIKEL: Pekinger Drohgebärden

Harald Maass

Von Harald Maass

Sa, 10. August 2002

Kommentare

Das Verhältnis Chinas zu Taiwan bewegt sich immer wieder am Rand eines Krieges



Bei keinem Thema sind Chinas kommunistische Machthaber so empfindlich wie bei Taiwan. Ein falsches Wort der Regierung des kleinen Inselstaates genügt, um Peking in Rage zu bringen. Diesmal war es Taiwans Präsident Chen Shui-bian, der mit der Ankündigung eines Referendums über die Zukunft der Insel für Aufregung sorgte. Peking drohte mit Krieg. Obwohl Taiwans Regierung sich seitdem bemüht, die Wogen zu glätten, ist die Krise nicht beigelegt.

Pekings scharfe Reaktion war keine Überraschung. Chinas ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ