Leserbriefe

Helmut Opitz, Nabu-Ehrenpräsidium

Von Helmut Opitz, Nabu-Ehrenpräsidium (Seelbach)

Di, 07. September 2021

Lahr

BZ-CHECK
Da fehlt doch etwas
Zum BZ-Check in der südlichen Ortenau, bei dem Leser und Leserinnen ihre Kommune bewerten können.
Da fehlt doch etwas?! Bei den Fragen zur Lebensqualität in den Kommunen vermisse ich einen Aspekt vollständig: Eine Frage könnte (müsste!) lauten: Wie bewerten Sie Maßnahmen der Kommune gegen das Artensterben bzw. den Verlust der Biodiversität?

Da ließen sich zahlreiche Kriterien anführen: Gibt es blühende Wiesen, sind die Mähtermine angemessen, wie naturnah wird der Kommunalwald bewirtschaftet, werden Brachflächen geduldet, wie steht es um Schottergärten und allgemein öffentliches Grün, wie naturfreundlich sind Bebauungspläne, gibt es Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse, wird auf Randstreifen an den Gewässern geachtet, und, und. Das Insektensterben wird in der Tagespresse sehr oft erwähnt, aber das Aufstellen von Insektenhotels allein löst das Problem nicht. Wir erleben zur Zeit das größte Artensterben nach dem Aussterben der Saurier. Klimaschutz ist berechtigterweise das beherrschende Thema, wie es noch nie ein Umweltaspekt war, aber das Problem des Artenverlustes darf darüber nicht in den Hintergrund geraten, zumal beide Bereiche eng miteinander gekoppelt sind. Hierbei können und müssen die Kommunen einen großen Beitrag leisten.

Helmut Opitz, Nabu-Ehrenpräsidium, Seelbach