Leserbriefe

Almut Teichert-Hailperin

Von Almut Teichert-Hailperin

Di, 20. August 2019

Schopfheim

MOTORRADFAHRER
Steuergeld für unverantwortliche Raser
Zum Artikel "Lebensrettende Leitplanken-Nachrüstung" (BZ vom 16. August):
Immerhin ist es jetzt doch wiederholt in den Zeitungen zum Thema geworden: die enorme Lärmbelastung und die Gefahren durch rasende Motorradfahrer/innen auf den malerischen Bergstrecken an sonnigen Wochenenden vom Frühjahr bis in den Spätherbst hinein. Nur ist bislang relativ wenig zur Minimierung dieses Ärgernisses geschehen, von einigen Kontrollen auf den Haupt- und Lieblingsstrecken abgesehen. Aber auch an den weniger bekannten Strecken (z.B. Zell-Atzenbach – Gersbach – Todtmoos) leben Bürger, die am Wochenende im Freien ihre Ruhe haben möchten. Bürger, die schon seit Generationen dort leben oder solche, die wegen der Ruhe extra aufs Land gezogen sind. Damit ist es an den schönen Wochenenden vorbei.

Wegen der nicht angepassten Geschwindigkeit der Biker passieren immer wieder dramatische Unfälle, die sich durch richtiges Fahrverhalten hätten vermeiden lassen. Nun lesen wir, dass der Landkreis die Motorradstrecke (!!) bei Gersbach verkehrssicherer macht durch Leitplankennachrüstung. Kosten: 44 000 Euro. Straßen sind dazu da, um von A nach B zu kommen und zwar für alle Verkehrsteilnehmer: Auto-, Rad- und Motorradfahrer. Jede/r hat sich den Straßenbedingungen durch verantwortungsvolles Fahren unterzuordnen und muss die Risiken richtig einschätzen. Seit wann ist die Straße bei Gersbach eine Motorradstrecke? Und wieso wird mit der Nachrüstung der Leitplanken mit unseren Steuergeldern unverantwortliches Fahren unterstützt? Diese Maßnahme fördert die rücksichtslose Raserei und den dazugehörigen Lärm. Ich finde es empörend, dass dieses klimaschädigende, und Mitbürger belastende Hobby einiger Zeitgenossen, denen es offensichtlich finanziell zu gut geht, auch noch politisch unterstützt wird.

Almut Teichert-Hailperin, Zell-Riedichen