Leserbriefe

Gudrun Weber

Von Gudrun Weber (Lahr)

Do, 04. März 2021

Lahr

FACHMARKTZENTRUM

Die Nachricht hat einen auffälligen Beigeschmack
Zum Bericht über den Lidl-Grundstückskauf in Mietersheim ("Paukenschlag im Fachmarktzentrum", BZ vom 26. Februar) äußert sich eine Leserin.

Die nicht endende Geschichte des Fachmarktzentrums Mietersheim geht in eine weitere Runde und wieder spielt der Sonderpostenhändler Thomas Philipps dabei die tragische Rolle. Dieses Mal hat die Nachricht aber einen sehr auffälligen Beigeschmack, vor allem seitens der Stadtverwaltung, die angeblich nichts vom Deal zwischen Lidl und einem aus Datenschutzgründen nicht genannten Eigentümer gewusst haben soll. In der gleichen Nachricht erfährt man aber, dass schon im Januar 2021 bekannt war, dass Lidl Ende 2020 das brachliegende frühere Obi- Grundstück gekauft hat. Jetzt wird dem Bürger diese Geschichte als Paukenschlag verkauft und diese Situation veranlasst die Stadt, neu zu verhandeln. Laut OB kann Lidl seine Nutzung bei bestehendem Baurecht nicht realisieren. Der Discounter müsste laut dem Bericht also seine Pläne ändern oder der Gemeinderat eine Ausnahme ermöglichen.

Und genau hier wird das G’schmäckle sehr intensiv. Man möchte nicht wissen, welche Zugeständnisse hier schon im Raume schweben. Was ist nun mit dem Investor Vivum, der angeblich eine Kaufoption hatte? Was ist mit dem Umzug der Firma Penny, die eine Verzichtserklärung auf Handel mit zentralrelevantem Sortiment nicht unterschrieben hat? Was ist mit der Ansiedelung der Firma Thomas Philipps? All das ist genauso nebulös wie die immer wieder verzögerte Weiterentwicklung des Fachmarktzentrums. Und dabei gehen wertvolle Gewerbesteuereinnahmen schon seit Jahren verloren. Gudrun Weber, Lahr