Leserbriefe

Gisela Brodauf (Titisee-Neustadt)

Von Gisela Brodauf (Titisee-Neustadt)

Mo, 01. Februar 2021

Leserbriefe Hochschwarzwald

NUTZUNGSGEBÜHREN
Gastfreundschaft würde der Region besser stehen
Zum Interview "Es sollte Nutzungsgebühren geben" mit HTG-Geschäftsführer Thorsten Rudolph, BZ vom 19. Januar, Seite 15:
HTG-Geschäftsführer Thorsten Rudolph ist für Nutzungsgebühren für Tagesgäste im Hochschwarzwald. Diese sollten für den Erhalt der Infrastruktur etwas bezahlen. In der gleichen Ausgabe der BZ sagt Georg Zipfel: "Leute, geht raus und genießt es" und "Es ist absolut wichtig, dass die Menschen jetzt in dieser schweren Zeit rausgehen dürfen, Sport treiben, Spaziergänge machen, sich erholen...".Und Herr Andris, Feldberg, schreibt wenige Tage später: "Danke den Schwarzwaldgemeinden für die Schneepräparierung trotz fehlender Einnahmen. Das ist Bürgernähe in schwierigen Zeiten."

Sowohl Einheimische als auch Tagesgäste aus dem Unterland sind dankbar für diese wunderbare Landschaft, die zu nutzen und zu genießen derzeit ziemlich das Einzige ist, was man unternehmen kann. Danke an die Gemeinden, die noch Parkplätze kostenlos zur Verfügung stellen und pflegen, von denen aus man wandern oder langlaufen kann. Auch Einheimische, die die freie Natur nutzen wollen, wären von Nutzungsgebühren (zum Beispiel Parkgebühren) betroffen. Gastfreundschaft würde der Region besser zu Gesichte stehen als Abzocke!

Herr Rudolph, sobald es wieder erlaubt ist, werden Gastronomen wieder volles Haus haben, denn die Ausflügler kehren gerne bei ihnen ein. Lieber mal nicht zu viel Einschränkungen durch Gebühren!

Übrigens: In Australien an der Great Ocean Road (bekanntlich ein Touristen-Hotspot), sind alle Parkplätze kostenlos (inklusive Toiletten) und auf den Hawaii-Inseln heißt es überall: Free Access to the Beach.
Gisela Brodauf, Titisee-Neustadt