Leserbriefe

Jürgen Bierbrauer

Von Jürgen Bierbrauer (Lahr)

Di, 07. Januar 2020

Leserbriefe Ortenau

LAHRER WEIHNACHTSMARKT
Ressourcen aufteilen
Die Überlegungen der Stadt im vergangenen Jahr, auf dem LGS-Gelände einen Weihnachtsmarkt zu veranstalten und dann die "Satirische Jahresvorschau 2020" (BZ von Freitag, 3. Januar) gaben einem Leser jetzt den Anstoß, einen Impuls zu setzen.
Es war eine obskure Idee, einen Weihnachtsmarkt auf der grünen Wiese veranstalten zu wollen, nur weil das LGS-Gelände nicht hinreichend genutzt wird. Ein Geschäftsmann, der seinen See zur Verfügung stellt und eine traumhaft schöne Weihnachtskulisse schafft, handelt nicht vorrangig zum Wohl der Allgemeinheit, sondern vor allem im eigenen Interesse.

Für Lahr wird immer gefordert, Menschen in die Innenstadt zu locken. Was dafür zur Weihnachtszeit gemacht wird, ist erschreckend wenig. Lediglich die Werbegemeinschaft initiiert den Adventstreff, sehr bescheiden.

Mein Vorschlag wäre, die Chrysanthema um eine Woche zu verkürzen. Erfahrungsgemäß flaut in der letzten Woche das Besucherinteresse sehr stark ab. Durch die Verkürzung freigewordene Ressourcen könnten für einen richtigen Weihnachtsmarkt genutzt werden. Auf dem Marktplatz würde er etabliert werden einschließlich einer Eislaufbahn, die sich über den Sonnenplatz erstreckt. Eine zweite Alternative wäre, den Weihnachtsmarkt auf dem sonst so unbelebten Rathausplatz abzuhalten. Als Eislauffläche bietet sich dabei die Ecke zur Marktstraße hin an. Dabei würden endlich alle davon profitieren, und nicht nur die Cafés und Lokale während der Chrysanthema.

Jürgen Bierbrauer, Lahr