"Müssen die K.o.-Momente abstellen"

msc

Von msc

Di, 13. Oktober 2020

Kreisliga Hochrhein

BZ-INTERVIEW mit Jochen Knoll, Spielertrainer SV Liel.

Es läuft nicht rund für den SV Liel-Niedereggenen und Spielertrainer Jochen Knoll. Der Fußball-Kreisligist kassierte seit dem einzigen Saisonsieg am zweiten Spieltag sechs Niederlagen am Stück. Gegen den FC Steinen-Höllstein setzte es ein 1:5 – trotz Führung des Vorletzten der A-Staffel West.

BZ: Herr Knoll, was hat aus Ihrer Sicht zur erneut hohen Niederlage geführt?
Knoll: Wir fangen eigentlich immer sehr gut an, aber dann führen jedes Mal individuelle Fehler zu Gegentoren. Gegen Steinen war das auch so. Es ist momentan zu einfach gegen uns ein Tor zu schießen, wobei auch dieses Mal die Schiedsrichterleistung ihren Teil beigetragen hat. Aber generell kann man sagen, dass wir es nicht hinbekommen, dass einer die Fehler des anderen ausbessert.
BZ: Der nächste Gegner heißt SF Schliengen. Wie gehen Sie in das Derby?
Knoll: Wir wollen voll dagegenhalten. In einem Derby ist für beide Teams mehr drin als nur drei Punkte. Schliengen ist gut gestartet, hat eine gute Qualität. Für uns gilt, dass wir 90 Minuten lang eine gute Leistung abrufen müssen, sonst wird es wieder ein eindeutiges Ergebnis geben.
BZ: Was stimmt Sie optimistisch, dass sie die Wende schaffen?
Knoll: Steinens Trainer Oguz Dogan meinte, dass sie nicht damit gerechnet haben, wie wir zu Beginn des Spiels aufgetreten sind. Die Gegner rechnen nicht damit, dass wir auch über spielerische Elemente verfügen. Wir müssen uns für diese Anlagen belohnen und die Knockout-Momente abstellen. Dann haben wir weiterhin eine Chance.