Liisa und die drei Schumänner

Georg Rudiger

Von Georg Rudiger

Fr, 17. Januar 2020

Klassik

BZ-Plus BZ-PORTRÄT: Das Schumann-Quartett hat sich an die Spitze der Streichquartett-Szene gespielt – und begeistert mit Konzeptalben.

Geschwisterquartette gibt es einige. Neben dem Henschel-Quartett haben vor allem das Pfälzer Mandelring-Quartett und das Salzburger Hagen-Quartett mit jeweils drei musizierenden Geschwistern die Szene geprägt. Beim aus dem Rheinland stammenden Schumann-Quartett sind die Brüder Erik, Ken und Mark Schumann im Ensemble vereint. Die estnische Bratschistin Liisa Randalu, Tochter des Karlsruher Klavierprofessors Kalle Randalu, komplettiert die Formation, die für ihr letztes Album "Chiaroscuro" (hell-dunkel) gerade den Opus Klassik gewonnen hat. Beim Matinee-Konzert im Festspielhaus Baden-Baden präsentiert sich das Schumann-Quartett als glänzend besetztes, perfekt aufeinander eingespieltes Ensemble, das eine große Bandbreite an musikalischem Ausdruck bietet ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ