Er wollte im Bücherregal neben Tucholsky stehen

Jürgen Lodemann

Von Jürgen Lodemann

Di, 18. März 2014

Literatur

Vor 100 Jahren wurde der Urschwabe, Schriftsteller und Kabarettist Hans Bayer alias Thaddäus Troll geboren.

Sehr bekannt war er und bundesweit beliebt. In seinen letzten fünf Lebensjahren, er starb 1980, hatte ich mit ihm viel zu tun. Wir wollten den Schriftstellerverband in eine Gewerkschaft bringen, waren für die Buchpreisbindung, gegen Radikalen-Erlasse. Ich hatte seine Kampagnen bewundert, mit Grass für Willy Brandt, und für Heinemann, den abtrünnigen CDU-Mann und "Alt-1848er", als Bundespräsident. Furios Thaddäus Trolls Attacken gegen rechte wie linke Großdenker.

Troll, ein Urschwabe? Sein letzter Wein, an seinem letzten Tag, war ein französischer. "Mundartdichter"? Des Wörtervirtuosen größter Bucherfolg war "Deutschland, deine Schwaben", auch da ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ