Account/Login

"Cuckoo’s Calling"

Wie Joanne K. Rowling als Krimi-Autorin enttarnt wurde

Martin Halter
  • Di, 06. August 2013, 00:00 Uhr
    Literatur

     

Kuckucksrufe aus dem Computer: Unter dem Pseudonym Robert Galbraith hat Harry-Potter-Schöpferin Joanne K. Rowling den Krimi "The Cuckoo’s Calling" veröffentlicht.

Joanne K. Rowling  | Foto: dpa
Joanne K. Rowling Foto: dpa
Endlich einmal einen Roman ohne Erwartungsdruck, Marketingschlachten und Massenhysterie schreiben: Für Joanne K. Rowling war ihr unter dem Pseudonym Robert Galbraith veröffentlichter Krimi "The Cuckoo’s Calling" ein "befreiendes Experiment" und eine wunderbare Erfahrung (und wohl auch für den Münchner Blanvalet-Verlag, der das Buch "blind" für wenig Geld erworben hatte und jetzt in einer Auflage von 200.000 auf den Markt werfen kann). Aber auch für Peter Millican, Philosoph und Computerphilologe am Oxforder Hertford College, war es eine wunderbare Erfahrung: Signature, die von ihm entwickelte Software für statistische Stilanalysen, ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar