Die Bewegung der Frauen

Mechthild Blum

Von Mechthild Blum

Mi, 23. Mai 2018

Literatur & Vorträge

SACHBUCH: Die Historikerin Christina von Hodenberg beschreibt 1968 anders als sonst.

Endlich. Den gesellschaftsprägenden Auswirkungen der feministischen Frauenbewegung, die 1968 ihren Anfang nahm, wird eine umfassende historische Analyse und Würdigung zuteil. Die Historikerin Christina von Hodenberg hat dieses Werk mit ihrem Buch "Das andere Achtundsechzig" vollbracht. Und wir können uns auf eine spannende Podiumsdiskussion am 4. Juni freuen. Dann trifft die heute an der Queen Mary University in London lehrende Wissenschaftlerin auf den Freiburger Historiker Ulrich Herbert. Als dessen Assistentin wurde sie 2004 habilitiert. Und ihm wirft sie vor, er habe in seiner "Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert" zwar erwähnt, dass "von allen sozialen Bewegungen der Zeit die ‚wichtigste zweifellos die feministische Bewegung war‘, um sie in der Folge fast vollständig zu übergehen."

Wie kann das sein? Von ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ