Birgit-Cathrin Duval

LESESTOFF: Vom Zauber des Waldes

Julia Jacob

Von Julia Jacob

So, 28. April 2019

Literatur & Vorträge

Ein Ort ohne Geschichte ist ein toter Ort", schreibt die Journalistin und Fotografin Birgit-Cathrin Duval in der Einleitung zu ihrem neuen Erlebniswanderführer, der diesmal zu Kraftorten im südlichen Schwarzwald führt. (Bereits 2018 erschien der Band "Kraftorte im nördlichen Schwarzwald"). Gut recherchiert sind die Geschichten, Mythen und Sagen, die Orten wie der Wolfsschlucht bei Kandern, wo einst ein Eremit in einer Höhle Steine in Gold verwandelt haben soll, anhaften – und mit denen Duval ihre stimmungsvollen Wegbeschreibungen garniert. Dass sich die Autorin auf ihren Streifzügen durch Wälder und auf Berge immer wieder auf die Spurensuche nach Orten mit besonderer Anziehungskraft begibt, macht Lust darauf, die Wanderstiefel zu schnüren und die Naturheiligtümer selbst zu erkunden. Stets geht die Autorin vom eigenen Erleben aus, schildert ihre Sinneseindrücke und nimmt den Leser auf diese Weise mit in eine Welt, die ihre Magie nur dem offenbart, der auch gewillt ist, sich dem Augenblick zu öffnen. Was aber zeichnet die Kraftorte aus? Der morphischen Resonanz des Schwarzwalds widmet Duval ein eigenes Kapitel. Es sei dies eine Dimension, die der Verstand nicht begreifen kann, schreibt die Autorin, die der Natur und den in ihr enthaltenen Orten eine besondere Aura zuschreibt, die sich aus der Erinnerung an Vergangenes speist. Was wir davon erfassen, ist ein Gefühl, eine Ahnung eine Stimmung, die mal bedrückend wirkt, wie beim Balzer Herrgott, einer Christusfigur aus Stein, die in den Stamm einer mächtigen Weide eingewachsen ist, mal unheimlich, wie beim Steinkreis im Behlenwald bei Holzen, wo das Behlenfräulein gespukt haben soll. Aber auch das, was die Autorin als "positive Ausstrahlung" beschreibt, lässt sich mit den Sinnen erfassen, so wie an den Kalendersteinen in Endenburg. Nicht fehlen dürfen in dem Wanderführer die markanten Gipfel des Südschwarzwalds, der Belchen, der Blauen und der Kandel. Auch keltische Kultstätten führt Duval in ihrer Sammlung auf. Darunter der Siebenfelsen in Yach am Fuße des Rothardsbergs, den "spitzen Stein" im Simonswäldertal und viele weitere Gesteinsformationen, die aussehen, als hätten Riesen im Wald Murmeln gespielt. Insgesamt stellt die Autorin 29 Wanderungen zu besonderen Orten vor und liefert dazu auch jeweils eine prägnante Wegbeschreibung und stimmungsvolle Fotografien. Julia Jacob
Kraftorte im südlichen Schwarzwald, Wanderungen zu mystischen Orten und geheimnisvollen Plätzen, von Birgit-Cathrin Duval, 2019 im Verlag Oertel + Spörer erschienen, gebundene Ausgabe 21,95 Euro