Von Herzen

"Mama, ich bin homosexuell"

Sonja Zellmann

Von Sonja Zellmann

Mo, 21. März 2022 um 10:41 Uhr

Liebe & Familie

Wer bin ich und auf wen stehe ich? Identität und sexuelle Orientierung sind auch für junge Teenager schon ein Thema. Wie können Eltern ihre Kinder dabei unterstützen?

Wer bin ich und auf wen stehe ich? Diese Fragen bestimmen die Entwicklung in der Pubertät. Der eine oder die andere Jugendliche stellt dabei fest: "Mama, ich bin homosexuell." Dessen kann sich auch schon ein Zwölfjähriger sicher sein.

Offenheit undBegleitung

"Selbst wenn das in so einem jungen Alter vielleicht eher eine Frage nach Hilfe bei der Identitätssuche, ein Ausdruck von Unsicherheit ist: Wichtig ist, die Jugendlichen ernst zu nehmen, zuzuhören – mit offenem Herzen zu begleiten", sagt Ute Kotulla, Beraterin in der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Offenburg.

Damit das gelinge, sei es wichtig, die eigene Haltung zur Homo-, oder etwa auch zur Transsexualität, zu reflektieren. Wie geht es mir, wenn mein Kind sich outet? "Heute dürfen Homosexuelle zwar heiraten – ich glaube aber, dass die Gesellschaft hier schon weiter ist als manche Menschen, wenn es ihr persönliches Umfeld betrifft", sagt Kotulla.

Eine Haltung zu finden, um für das Kind da zu sein und ihm Sicherheit zu geben, könne ein längerer Prozess sein. "Wenn man merkt, mir fällt das nicht so leicht wie gedacht, ist es gut, sich zu vernetzen und Hilfe zu holen", empfiehlt die Beraterin. Dafür gibt es viele Möglichkeiten – online und in Beratungsstellen vor Ort. Das kann für Eltern wie Kinder wertvoll sein.