Skispringen

Mannschafts-Olympiasieger Andreas Wank beendet Karriere

dpa/ BZ

Von dpa & BZ-Redaktion

Do, 11. Juli 2019 um 11:43 Uhr

Skispringen

Andreas Wank macht Schluss als Skispringer. Der Mannschafts-Olympiasieger von 2014 beendet beim Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten seine Karriere – und wechselt in den Trainerstab.

Mannschafts-Olympiasieger Andreas Wank beendet seine aktive Karriere und wird beim anstehenden Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten am letzten Juli-Wochenende zum letzten Mal als Profi an den Start gehen. Dies teilte der Deutsche Skiverband am Donnerstag mit. Eigentlich wollte er für Olympia 2022 in Peking nochmals angreifen, sagte der 31-Jährige. "Nach reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen mit den Verantwortlichen im DSV habe ich mich dann aber entschieden, dieses Kapitel zu beenden und eine neue Herausforderung anzunehmen", begründete Wank seine Entscheidung.

Stattdessen wird der Skispringer künftig das Betreuerteam des neuen deutschen Bundestrainers Stefan Horngacher unterstützen. Wank hatte 2014 bei den Olympischen Spielen in Sotschi die Goldmedaille mit der Mannschaft errungen. Wank kommt aus Halle an der Saale, wohnt aber seit längerer Zeit in Titisee und startet für den SC Hinterzarten. Er wird beim Heimspiel am 27. Juli auf der Adlerschanze letztmals als Aktiver von der Schanze springen.