Experimentelle Fotografie

Markgräfler Amateurfotografen malen und schreiben mit Licht

Alexander Huber

Von Alexander Huber

Fr, 24. Januar 2020 um 15:33 Uhr

Heitersheim

Eine Gruppe der Foto AG Ehrenkirchen hat sich dem "Lightpainting" verschrieben – einer Form der experimentelle Fotografie. Was genau steckt hinter diesem ungewöhnlichen und kreativen Hobby?

Das Wort "Fotografie" stammt aus dem Griechischen und bedeutet bekanntlich soviel wie "Zeichnen mit Licht". Das englische "Lightpainting" bedeutet im Grund genau dasselbe – steht aber für eine ganz spezielle fotografische Technik, die das "Lichtzeichnen" auf die Spitze treibt. Im Markgräflerland gibt es eine Gruppe von Amateur-Fotografen, die diesem kreativen Hobby mit Leidenschaft frönen. Und sehenswerte Ergebnisse erzielen.

Es sind oft abstrakte, surreal anmutende Bilder, manche lassen den Betrachter eher an Grafiken denn an Fotos denken. Dabei ist das Grundprinzip von "Lightpainting" – zumindest für Menschen, die sich ein wenig mit Fotografie auskennen – relativ leicht nachzuvollziehen: Meist in dunkler Umgebung (es gibt aber auch Techniken bei Tageslicht) wird der Verschluss der Kamera relativ lange geöffnet, während der Fotograf und/oder Helfer mit diversen Leuchtmitteln Figuren in die Luft malen. Durch die lange Belichtungszeit zeichnet die Kamera diese Lichtspuren nach – es entstehen Bilder mit einem ganz eigenen Charakter.

"Auf den Auslöser zu drücken ist hier eigentlich noch die kleinste Aufgabe." Nicole Schlatterer
"Und jedes dieser Bilder ist einzigartig, man bekommt im Grunde nie das gleiche Ergebnis", sagt Reinhard Meyer. Meyer, der in Eschbach lebt, ist erster Vorsitzender der Foto AG Ehrenkirchen und selbst gar kein "Lightpainter". Doch die Foto AG Ehrenkirchen, mit knapp 80 Mitgliedern eine der größten und aktivsten Arbeitsgruppen für Hobbyfotografen in der Region, bietet den perfekten Rahmen für einen regen Austausch und für Spezialisierungen in der schier unendlichen Welt der Fotografie – wie eben das "Lightpainting".

Die Gruppe, die sich aktuell in der Foto AG damit beschäftigt, besteht aus acht bis zehn Personen, berichtet Nicole Schlatterer. Gerade für das "Lightpainting" ist es von Vorteil im Team zu arbeiten, erklärt die Munzingerin, denn die Bilder entstehen ja nicht von selbst, sondern durch die in der Regel von Menschenhand initiierte Bewegung der Leuchtquellen. Dafür ist nicht nur ein entsprechendes Equipment nötig, sondern auch ein gutes Timing. Das gelingt am besten, wenn nicht einer allein alles machen muss. Das Teamwork ist auch der Grund dafür, warum die "Lightpainter" der Foto AG Ehrenkirchen ihre Werke oft nicht einem einzelnen Fotografen zuschreiben. "Auf den Auslöser zu drücken ist hier eigentlich noch die kleinste Aufgabe", sagt Schlatterer.

Besonders ausdrucksstarke Fotos

Die Ausführungen vom Team-Kollegen Bernhard Keller, der aus Heitersheim kommt, lassen erahnen, welchen Aufwand man ausgehend von dem eigentlich simplen Prinzip des "Lightpainting" betreiben kann. Das geht schon bei der Auswahl der Leuchtmittel los: Zum Einsatz können simple Taschenlampen ebenso kommen wie Wunderkerzen, LED-Leuchten, brennende Stahlwolle oder Lichtschwerter, die man für ein paar Euro im Internet kaufen kann. Einige besonders ausdrucksstarke Fotos sind den "Lightpaintern" mit einer Fahrradfelge gelungen, die mit Leuchtmitteln bestückt durch die Dunkelheit geschwenkt wurde. Neben abstrakten Lichtfiguren kann man mit dieser Technik auch Schriftzüge aufs Bild bannen. Und mit der digitalen Nachbearbeitung lässt sich – soweit gewünscht – das "Lightpainting" vollends auf die Spitze treiben.

Der Kreativität sind bei dieser experimentellen Form der Fotografie keine Grenzen gesetzt, immer wieder stößt auch die Gruppe der Foto AG auf neue Ideen, von denen es im Internet nur so wimmelt. Allerdings ist bei der Umsetzung oft auch besondere Vorsicht angesagt. Wird mit offenem Feuer hantiert, braucht es Schutzkleidung und eine sichere Umgebung. Da trifft es sich gut, dass Bernhard Keller Feuerwehr-Erfahrung hat.
Die Foto AG Ehrenkirchen trifft sich immer am letzten Dienstag im Monat in der Jenerschule in Ehrenkirchen. Das nächste Treffen ist am 28. Januar, 19 Uhr. Unter http://www.foto-ag-ehrenkirchen.de gibt es ausführliche Infos zu der Gruppe. Neue Mitglieder sind stets willkommen.

Mehr zum Thema