Polizei

Mehrere Fluchtversuche nach Schlägerei in Freiburger Innenstadt

Jens Kitzler

Von Jens Kitzler

Do, 30. Juli 2020 um 17:56 Uhr

Freiburg

Zeugen meldeten am vergangenen Montag eine Schlägerei auf dem Platz der Alten Synagoge. Die Fahndung der Polizei verlief turbulent und beschäftigt die Polizei noch heute.

Zwischen zehn und 15 Personen seien auf dem Platz der Alten Synagoge nach Zeugenaussagen am vergangenen Montag gegen 23.25 Uhr aufeinander losgegangen, dabei seien auch Flaschen geflogen und jemand habe mit einem Gürtel um sich geschlagen. Nach Anrufen war die Polizei mit mehreren Streifenwagen angerückt, beim Eintreffen sei die Prügelei aber bereits beendet gewesen und die Beteiligten hätten sich zerstreut, erklärt Polizeisprecher Özkan Cira.

Am nahen Rotteckring allerdings hätten die Beamten dann mehrere mutmaßlich beteiligte Personen entdeckt, auf die Zeugenbeschreibungen zutraf. Als sie die Gruppe kontrollieren wollten, flüchteten zwei Personen in Richtung Fahnenbergplatz, eine dritte Person wurde durch die Streifenbeamten aufgehalten. Eine der flüchtenden Personen, so schildert es die Pressemitteilung, sei schließlich wieder zurückgekehrt und habe die Beamten dazu aufgefordert, die festgehaltene Person freizulassen. "Der 16-Jährige ignorierte mehrfach die Aufforderungen der Beamten, Abstand einzuhalten", heißt es in der Meldung weiter, "er ließ sich auch durch Wegdrücken nicht auf Abstand halten, weshalb es zum Pfeffersprayeinsatz kam." Daraufhin konnte sich die festgehaltene Person aus dem Haltegriff herauswinden und mit dem 16-Jährigen abhauen.

Zumindest der 16-Jährige konnte später wieder aufgegriffen und auf die Dienststelle gebracht werden.

Was sich an jenem Abend genau auf dem Platz der Alten Synagoge zugespielt hat, ist derzeit noch nicht klar, die Polizei vernimmt weiterhin Zeugen und sucht nach Bürgern, die Hinweise auf den Ablauf geben könnten. Geschädigte hätten sich laut Sprecher Cira bislang nicht gemeldet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zur Identität der Beteiligten geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0761/882-2880 bei der Polizei zu melden.