UNTERM STRICH: Sich besser verstehen

Manuela Müller

Von Manuela Müller

Mo, 13. Januar 2020

Kolumnen (Sonstige)

Forscher sehen Zusammenhang zwischen Sprache und Freundschaft / Von Manuela Müller.

Spätestens wenn der Nachwuchs in den Kindergarten kommt, wundern sich Eltern über die neue Sprache der Söhne und Töchter. Plötzlich hängen sie ein "Alter" an jeden Satz oder schleudern schlimme Schimpfwörter durch die Gegend. Die Kinder bergen mithilfe der Gleichaltrigen so manchen – im wahrsten Sinne – Wortschatz. Wertvoll muss sich der Schatz für Eltern aber nicht unbedingt anfühlen. Gerade, wenn sich dieser im Teenageralter noch unschön erweitert.

Doch Eltern sind gegen eine unliebsame Anreicherung des Wortschatzes machtlos. Denn die Sprache von Freunden wird mit der Zeit immer ähnlicher. Das haben nun US-amerikanische Wirtschaftsforscher in zwei Studien herausgefunden: Sprachlich näherten sich diejenigen Studierenden, die miteinander befreundet waren, bis zum Studienende immer mehr an.

Nun könnte man als Mutter oder Vater meinen: "Ha, dann muss sich das Kind eben von denen mit der schlimmen Sprache fernhalten." Aber ganz so einfach ist es nicht. Denn die Forscher haben außerdem festgestellt, dass diejenigen, die sich am Anfang des Studiums ähnlich ausdrückten, eher Freunde wurden und blieben als die mit sehr unterschiedlicher Ausdrucksweise. Kurz: Wer ähnlich sprach, verstand sich dauerhaft besser.
Was die Studie nicht belegt, ist, dass es gut ankommt, wenn man sich sprachlich verstellt, um gut Freund mit dem Gegenüber zu werden. Das hatte zum Beispiel die CSU im Sommer erfahren müssen. Das erste Youtube-Video des Social-Media-Chefs der CSU, Armin Petschner, unter dem Titel CSYou wurde zum Lacher im Netz. Es hat zwar mittlerweile knapp 5300 Daumen nach oben, allerdings auch knapp 215 000 Daumen nach unten. Die Imitation im Stile von Youtubern wie Rezo oder Julien Bam durch die Bundestags-CSU wirkte auf die junge Zielgruppe eher peinlich. Irgendwie zu gewollt.

Vorsicht also bei der sprachlichen Angleichung, Alter! Das kann nach hinten losgehen.