Die Diskussion ums Rederecht im Bundestag

Leitartikel: Der Irrtum der Macher

Thomas Fricker

Von Thomas Fricker

Di, 17. April 2012

Kommentare

Ein gutes Parlament ist das Gegenteil von schnell: Es ist gründlich

Die Freude am gepflegten Streit ist vielen Parlamentariern zu eigen. Eine Debatte zu gewinnen oder wenigstens schadlos zu überstehen, obwohl man selber bloß über bescheidene Argumente verfügt, dient manchem als Nachweis seiner rhetorischen Kunst. Ein Beispiel gefällig? Die Herren Peter Altmaier und Rainer Brüderle haben eben eines geliefert.
Beim Versuch, das Rederecht im Bundestag neu zu regeln, sei es nicht darum gegangen, unbequeme Abgeordnete kaltzustellen, flöteten der Geschäftsführer der Unionsfraktion und der FDP-Fraktionschef am Montag ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung