BZ-Gastbeitrag

Dietenbach erfüllt wertvolle Funktionen für Natur und Mensch

Gabriel Hugoniot

Von Gabriel Hugoniot

Mi, 30. Januar 2019 um 10:47 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Gabriel Hugoniot vom Bund für Umwelt und Naturschutz ist gegen eine Bebauung des Dietenbach-Geländes. Er sieht den Bau von Dietenbach als "eine einfache Antwort auf ein sehr komplexes Problem".

Noch immer werden in Baden-Württemberg täglich Flächen zugebaut, betoniert oder geteert. Nachdem der Verbrauch 2016 auf 3,5 Hektar täglich (!) sank, stieg er 2018 auf 7,9 Hektar an. Die Frage ist nicht mehr, ob gebaut werden soll, sondern nur noch "wo soll gebaut werden". Nachdem Rieselfeld, Vauban und die vielen kleineren Maßnahmen wie Gutleutmatten nicht die erwarteten Auswirkungen auf die Mietpreise gebracht haben, soll es nun ein neuer Stadtteil richten.

"Der Bau eines neuen Stadtteils ist eine einfache Antwort auf ein sehr komplexes Problem."
Man fragt sich, warum es diesmal anders werden soll und vor allem, zu welchem Preis? Wiegt die mehr als vage Aussicht auf günstigen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ