Schlachtbetriebe

Wortkreationen zeigen die Empathiearmut

Christine Fischer

Von Christine Fischer (Merzhausen)

Sa, 23. Mai 2020

Leserbriefe

Zu: "Ein Wirtschaftszweig im Dunkeln", Beitrag von Bernhard Walker und Agentur (Politik, 11. Mai)
Anstelle des Geflügelflügels, des Schweineschnitzels oder des Rindersteaks könnte sich der Mensch solche Wortkreationen einmal ganz bewusst auf der Zunge zergehen lassen: Fleischindustrie, Fleischwirtschaft, Fleischwarenwerk; getoppt von Fleischerzeuger, Fleischproduzent. Diese Wortschöpfungen geben tiefen Einblick in empathiearme, dunkle Gefilde menschlicher Herzen und darauf aufbauender Handlungsbereitschaft. Das ultimative Überlegenheitsgefühl gegenüber der Tierwelt zeigt sich da, wo diese Worte durch pervertierte Institutionen zur Realität werden – unterstützt durch jede und jeden, die und der es sich unbewusst und "Hauptsache günstig" schmecken lässt. Christine Fischer, Merzhausen