RATSNOTIZEN

Ulrike Derndinger

Von Ulrike Derndinger

Mo, 25. Mai 2020

Meißenheim

MEISSENHEIM

Nachträgliches Okay

Bei sechs Enthaltungen hat der Gemeinderat einen Brunnen zur Beregnung von Kürbissen und Kleegras befürwortend ans Landratsamt weitergeleitet. Es sollen jährlich maximal 600 000 Liter entnommen werden. Gemeinderat Friedrich Schneider (FL) kritisierte das Vorgehen der Antragssteller, zu bauen und dann erst die Genehmigung einzuholen.

Arbeiten am Haus

Folgende Firmen sind beim Bau des neuen Feuerwehrhauses beteiligt: Erschließung: Schöpf, Oberharmersbach (136 000 Euro), Außenanlage: Jakupi, Lahr (103 000 Euro), Küche: Mussler, Friesenheim (14 000 Euro), Spinde: Kessler und Söhne, Stuttgart (17 600 Euro), Stühle: Hiller, Kippenheim (13 700 Euro), Möbel: ALBW, Waghäusel (5555 Euro), Akustikdecke: PK, Mahlberg (8100 Euro).

Sanierung Pumpwerk

In die Sanierung eines Schmutzwasser-Pumpwerks investiert die Gemeinde rund 215 000 Euro. Erneuert werden die Steuer- und Mess- sowie die Maschinentechnik (Firma Eliquo, Grafenhausen). Die Tiefbauarbeiten übernimmt Firma Lässle aus Schwanau.