Meldepflicht bei Medikamenten-Verfügbarkeit gefordert

Norbert Wallet

Von Norbert Wallet

Fr, 06. Dezember 2019

Deutschland

Allgemeine Ortskrankenkassen wehren sich gegen den Vorwurf, dass Rabattverträge mit einzelnen Anbietern zu Lieferengpässen führen.

BERLIN. Die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) haben sich am Donnerstag massiv gegen den Vorwurf zur Wehr gesetzt, die Praxis der Rabattverträge sei Ursache für die immer häufiger vorkommenden Lieferengpässe bei Arzneimitteln. Tatsächlich ist um die Verträge ein Streit entbrannt, weil besonders von der Pharmabranche die Forderung erhoben wird, dass Rabattverträge nicht nur mit einem Anbieter geschlossen werden dürfen.
Rabattverträge schließen Krankenkassen mit ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung