Account/Login

Meloni will vertrauenswürdig und konstruktiv sein

Julius Müller-Meiningen
  • Mi, 26. Oktober 2022
    Ausland

     

Klares Bekenntnis zu den europäischen Verbündeten und den USA / Distanzierung von ihrer neofastischen Vergangenheit.

Giorgia Meloni mit Matteo Salvini (links) von der rechtspopulistischen Lega  | Foto: ANDREAS SOLARO (AFP)
Giorgia Meloni mit Matteo Salvini (links) von der rechtspopulistischen Lega Foto: ANDREAS SOLARO (AFP)
. Italiens neue Ministerpräsidentin Giorgia Meloni hat sich in ihrer ersten Regierungserklärung am Dienstag von ihrer neofaschistischen Vergangenheit distanziert. Sie habe "nie Sympathie oder Nähe für undemokratische Regime empfunden, für kein Regime, auch nicht den Faschismus", sagte die 45-jährige Römerin bei ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar