Wetter

Meteorologen: Der Sommer ist normal – und keiner merkt’s

Andreas Frey

Von Andreas Frey

Mo, 23. Juli 2012 um 10:36 Uhr

Panorama

Zu nass, zu dunkel, zu kalt: Die Klagen über den Sommer 2012 sind laut. Doch so schlecht fällt er bisher nicht aus – auch wenn sich eine ganze Generation bereits an ein neues Klima gewöhnt hat.

Die Empörung ist groß, der Ton ist rau, und wenn dieser Sommer 2012 ein Wesen aus Fleisch und Blut wäre, müsste er wahrhaft um sein Leben fürchten. So bleibt es bei Klagen, die landauf, landab im selben abschätzigen Modus gefasst sind: zu nass, zu dunkel, zu kalt.

"Viele haben vergessen, wie die Sommer früher waren." Kai Zorn Eigentlich, so sagen es die meisten Meteorologen, erlebt Deutschland in diesen Wochen einen typisch mitteleuropäischen Sommer, nur das Empfinden habe sich verändert. Nach Jahren von Hitze und Dürre fühlt sich die Wirklichkeit da draußen für viele wie ein falscher Herbst an. Wahrscheinlicher ist jedoch: Die Deutschen messen die warme Jahreszeit stets an Hitzesommern wie in 2003 und ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ