Mit den Menschen vor Ort das Morgen gestalten

Horst David

Von Horst David

Sa, 10. Oktober 2020

Bötzingen

In Bötzingen wird der Verein "Gemeinsam für morgen" gegründet / Hauptanliegen ist der Umweltschutz in der Gemeinde.

. Mit einer Gründungsversammlung im Freien auf dem Rathausplatz wurde in Bötzingen ein neuer Verein aus der Taufe gehoben – sein Name: "Gemeinsam für morgen". Dessen Hauptanliegen ist ein besserer Umgang mit den Ressourcen der Gemeinde.

Zum Vorsitzenden wurde Dominik Krakutsch gewählt. Bei den von Bürgermeister Dieter Schneckenburger geleiteten Wahlen wurden Kathrin Leonhart zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, Kassenwart ist Rainer Leonhart, Schriftführerin Stefanie Staiger, Beisitzer sind Sophia Höfflin, Iris Sohn, Diana Kunz und Virgil Schoor, Kassenprüfer werden Gabriel Schätzle und Carsten Kunz.

Klaus Sohn erklärte die einstimmig angenommene Satzung, die einen Mitgliedsbeitrag von 15 Euro und Familienmitgliedschaften von 25 Euro vorsieht. Nach dem Eintrag ins Vereinsregister strebe der Verein die Anerkennung der Gemeinnützigkeit an, sagte Sohn. Zweck des Vereins sei die Förderung des Umweltschutzes durch Informationsveranstaltungen und Projekte zu Themen wie nachhaltiger Konsum, Energie- und Ressourcenverbrauch, schadstoffarmer Verkehr sowie Müllvermeidung.

Die Vereinsgründung sei von einer Bötzinger Gruppe, die sich seit einiger Zeit zum Thema Nachhaltigkeit regelmäßig treffe, vorbereitet worden, erklärte Dominik Krakutsch. Die für das Frühjahr geplante Vereinsgründung habe man wegen der Corona-Pandemie nun auf den Herbst verschoben. Umweltthemen seien auch in Bötzingen aktuell: "Jeder einzelne Punkt betrifft uns bereits vor Ort", sagte Krakutsch. Es sei nicht zu spät, um etwas zu verändern. Anzeichen, Initiativen und gute Ideen, etwas zu verändern, gebe es bereits viele im Ort. Doch nur gemeinsam könne etwas gestaltet werden. Der neue Verein wolle gemeinsam das Morgen für alle Menschen in Bötzingen gestalten.

Erste Aktion soll ein World-Café sein

Karolin Krakutsch berichtete, dass der Verein als erste Aktion die Organisation eines World-Cafés plant, voraussichtlich am 15. November in der Festhalle. In Gruppenrunden sollen verschiedene Themen besprochen werden.