Mittanzen geht überall auf der Welt

Herbert Frey

Von Herbert Frey

Sa, 22. Juni 2019

Müllheim

Die Figuren des amerikanischen Square Dance werden überall gleich getanzt – auch in Müllheim, wo die Load Boat Dreamers jeden Sonntagnachmittag aktiv sind.

MÜLLHEIM. "Einfach nur Tanzen" – so umschreibt Wolfgang Scharfenstein das, worum es jeden Sonntagnachmittag von 16 bis 18.30 Uhr in der Adolf-Schirmer-Halle in Müllheim geht. Er gehört als Secretary zum Vorstand der Load Boat Dreamers, die seit 1995 mit viel Leidenschaft den amerikanischen Square Dance pflegen und damit 2020 ihr 25-jähriges Bestehen feiern können. Der Vorstand, Board genannt, hat sich in diesem Jahr neu formiert und teilweise verjüngt.

"Ziel ist es, Spaß daran zu haben, sich gemeinsam mit anderen zweieinhalb Stunden lang zu bewegen", ergänzt Scharfenstein. Und Freude, das haben die Damen in ihren schwingenden Petticoats und die meist in Jeans und Westernhemd gekleideten Herren, das wird dem Besucher sofort klar. Auch das Zuschauen bereitet Spaß und ist, wie Vizepräsidentin Angelika Weber betont, jederzeit möglich: "Unsere Türen stehen immer offen."

Square Dance, das ist mehr als das Tanzen von Figuren, die von der Grundform des Quadrates ausgehen. Damit verbindet sich auch ein Lebensgefühl der Freundschaft, Offenheit und des lockeren Umganges miteinander. "Jeder ist willkommen und wird so genommen, wie er ist, Beruf und Alter spielen keine Rolle", versichert Weber.

So gehören den Load Boat Dreamers, die sich nach einer komplexen Tanzfigur benannt haben, rund 18 Aktive im Alter von Mitte 20 bis weit über 70 an, die alle Berufsgruppen abdecken. Viele tanzen auch in benachbarten Clubs mit. Square Dance entwickelte sich in Amerika aus den europäischen Volkstänzen, die die Einwanderer mit ins Land gebracht hatten. Die Figuren sind international einheitlich, so dass man überall auf der Welt sofort mittanzen kann. Anschluss findet man sofort. Auch die Tanznachmittage der Load Boat Dreamers werden regelmäßig von Gästen besucht, die gerade in der Region Urlaub machen oder auf der Durchreise sind. So genannte Dangles, kleine Ansteckschilder, dokumentieren, wie weit man tanzend schon herumgekommen ist.

Die Load Boat Dreamers sind in der glücklichen Lage, dass sie mit Hans-Dieter "Didi" Schmitz und Helmut Hössel gleich über zwei versierte Caller verfügen. Ohne diese geht beim Square Dance nämlich nichts. Während Musik vom Band – da erklingen beileibe nicht nur Country-Klassiker, sondern auch Songs aus Rock und Pop – den Takt vorgibt, sagen oder singen sie die Figurenkombinationen an. "Total schön ist, dass die Tänze körperlich und geistig gleichermaßen fordernd sind", sagt Hans-Dieter Schmitz, der seine "Patterns" kreativ variiert. Ein melodiöser "Singing Call" besteht dabei aus einem Opener, einem Middle Break und einem Closer. "Dazwischen werden jeweils zwei Figuren getanzt, so dass die Girls immer eine Station weiter wandern und am Ende wieder zu Hause sind", erläutert Schmitz in seiner lockeren Art.

Die Grundstufe Mainstream umfasst 68 Figuren, die man, wie Wolfgang Scharfenstein weiß, auch dann problemlos erlernt, wenn man zuvor wie er ein klassischer Nichttänzer war. Für ihn und seine Frau Alexandra ist der Square Dance jedenfalls längst zu einem festen, bereichernden Bestandteil ihrer Sonntage geworden, die sie gemeinsam mit den anderen Paaren meist gemütlich im Gasthof Engel ausklingen lassen. Neueinsteigern bieten die Load Boat Dreamers regelmäßig Anfängerkurse an, an denen man auch als Einzelperson teilnehmen kann. Wer danach weitere Figuren erlernt, steigt auf in höhere Stufen. Dass die Load Boat Dreamers ein beachtliches Niveau besitzen, davon konnten sich jüngst die Besucher des internationalen Festes überzeugen. Weitere Auftritte in der Stadt, etwa beim Seniorennachmittag, bieten Gelegenheit, die Dreamers zu erleben, für die auch das "Friendshiping" sehr wichtig ist. So wird der Zusammenhalt regelmäßig durch Ausflüge oder Grillfeste gestärkt.

Die Load Boat Dreamers hoffen, dass immer wieder neue Tanzbegeisterte zu ihnen finden. Näher kennenlernen kann man den Verein im Rahmen von sogenannten "Open Houses" im Herbst.

Zum Open House (Tag der offenen Tür) laden die Load Boat Dreamers an den Sonntagen des 29. September und 6. Oktober, jeweils ab 15 Uhr, in die Adolf-Schirmer-Halle (Goethestraße 16) in Müllheim ein. Der nächste Anfängerkurs startet am 13. Oktober. Auskunft dazu gibt Vorsitzender Stefan Schley unter Tel. 07635/8279400.