Müllheimer Klimaschützer auf dem Marktplatz

Volker Münch

Von Volker Münch

Sa, 30. November 2019

Müllheim

Solidarkundgebung zu Klimaschutzaktion Fridays for Future.

MÜLLHEIM (mps). Während in anderen Städten Zehntausende an den Kundgebungen der Klimaschutzaktion Fridays for Future teilnahmen, kamen zur Solidarkundgebung der Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz Markgräflerland (Agus) am Freitag nur rund 40 Teilnehmer. Junge Menschen im Schüleralter waren bis auf eine Ausnahme gar nicht unter den Klimaschützern auf dem Marktplatz.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterstützten die Forderung der Agus, dass Müllheim bis 2030 klimaneutral sein soll. Ferner fordert die Umweltschutzorganisation von den Stadtoberen, alles zu unternehmen, um zu dem im Jahr 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedeten "1,5 Grad Celsius-Ziel" beizutragen. Jürgen Hauke vom Vorstand der Agus verwies auch auf den vom Europäischen Parlament verabschiedeten Klimanotstand und warb dafür, auch in Müllheim und in den Kommunen des Markgräflerlandes geeignete Maßnahmen zugunsten des Klimas zu verabschieden.

Der aus der Anti-Atomkraft-Bewegung bekannte Markgräfler Barde Roland Burkart, in der Szene als "Buki" bekannt, brachte auch den renommierten Liedermacher Gerd Schinkel und einen weiteren Musiker mit. Schinkel ist seit den 1970er Jahren in der Anti-Atomkraft-Bewegung unter anderem mit dem "Katastrophenplan-Song" bekannt geworden und unterstützt zur Zeit die Protestbewegung im Hambacher Forst. Nach der Kundgebung setzten sich einige der Teilnehmer zusammen, um gemeinsam einen Forderungskatalog an die Stadt zusammenzustellen.