Folgen der Pandemie

Wie Corona den italienischen Arbeitsmarkt auf den Kopf stellt

Julius Müller-Meiningen

Von Julius Müller-Meiningen

Di, 02. Juni 2020 um 11:58 Uhr

Ausland

BZ-Plus Wegen Corona und den Grenzschließungen fehlen 250.000 Landarbeiter in ganz Italien. Tausende Arbeitslose betätigen sich zurzeit als Erntehelfer – und der Staat sucht 60.000 Hilfspolizisten.

Marco Bernardi war bis vor Kurzem spektakuläre Auftritte gewohnt. Bernardi ist Schauspieler und spezialisiert auf Einsätze als Stuntman oder Wrestler. Dieser Tage steht der Schauspielbetrieb wegen der Corona-Pandemie still, nicht nur in Italien. Marco Bernardi musste sich umorientieren und fand in der Landwirtschaft Beschäftigung. Er pflückt jetzt Erdbeeren bei Verona. "Alles steht still, vor allem in der Kultur", erzählt der 27-Jährige. "Wir haben eine Möglichkeit gesucht, beschäftigt zu bleiben und ein paar Euro nach Hause zu bringen", sagt ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ