Scherze über das eigene kulturelle Erbe

Annette Hoffmann

Von Annette Hoffmann

So, 02. Dezember 2018

Literatur & Vorträge

Der Sonntag Der Freiburger Ulrich Pröfrock und seine Übersetzung von Catherine Meurisse’ Bildergeschichten "Olympia in Love".

Zu einer hinreißenden Graphic Novel mit zahllosen kulturellen Bezügen hat Catherine Meurisse eine witzige Liebesgeschichte verarbeitet. Der Freiburger Ulrich Pröfrock hat übersetzt, beide werden das Werk am 12. Dezember in der Passage 46 vorstellen.

Wenn Ulrich Pröfrock von seiner Übersetzung von Catherine Meurisse’ Graphic Novel "Olympia in Love" erzählt, fällt ein Wort, das man üblicherweise vermeidet. Pröfrock spricht von einem zwangsläufigen Scheitern. Scheitern meint hier jedoch weniger ein persönliches Versagen als die Differenz zwischen französischer und deutscher Kultur. Denn in Frankreich, wo die großen Museen nicht den Comic scheuen und Zeichner und Autoren beauftragen, sich mit ihren Sammlungen auseinanderzusetzen, kann man nicht nur so etwas Hoch-Intellektuelles wie den Poststrukturalismus machen. Sondern mit viel Humor und einer gewissen Leichtigkeit auch anspielungsreiche Scherze über das eigene kulturelle Erbe. Man müsste lange nach einer ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ