Worum es wirklich geht

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Fr, 20. September 2019

Kultur

Zwischen Wortakrobatik und Irrwitz: Kabaretttermine in Lörrach und Rheinfelden.

Hintergründiges zum Lachen und Schmunzeln gibt es regelmäßig an mehreren Orten in der Region. Der Burghof Lörrach bietet laufend Kabarettabende, das Kulturamt Rheinfelden lädt zu der Reihe "Kabarett im Bürgersaal" ein, und auch in der Lörracher Kulturvilla Nellie Nashorn sind Kabarettveranstaltungen zu erleben.

Schon alte Bekannte im Burghof sind die Comedy-Brüder Thomas und Volker Martins, das Duo Oropax. Am 18. Oktober kommen sie mit ihrem neuen Programm "Testsieger am Scheitel". Mit dem Geh-heim-Agenten Pinski und tropischen Mönchen sorgen sie für ein Feuerwerk der Sinnlosigkeit zwischen Wortakrobatik und Irrwitz. Bereits am 20. Oktober kommt Sissi Perlinger und erzählt, worum es wirklich geht. Die neue Show bietet tiefgründige, hochphilosophische, urkomische und politisch völlig unkorrekte Anregungen für Gedanken über den wahren Sinn des Lebens. Am 25. Oktober gastiert Urban Priol. Er verfolgt tagesaktuell das politische Geschehen und spottet oft schneller als sein Schatten denken kann. Am 15. November kommt Luise Kinseher in den Burghof, deren Figur Mamma Bavaria es zu einer eigenen Fernsehsendung gebracht hat. Sie macht sich nach Herzenslust über Bayern lustig. Mit der Lust befasst sich Lars Reichow am 28. November im Burghof. In seinem gesellschaftskritischen Programm positioniert er sich klar gegen Nationalismus und für die Demokratie. Der Schwabe Matthias Richling holt am 5. Dezember das gesamte Polit-Personal auf die Bühne. Aus französischer Sicht nimmt am 12. Dezember Alfons die allgemeine Nachrichtenlage aufs Korn. Am 19. Dezember kommt Claus von Wagner in den Burghof, der die "Theorie der feinen Menschen" durch den Kakao zieht.

Im Bürgersaal in Rheinfelden treten am 25. September ein Kieler und ein Schwabe auf: Helge und das Udo. Sie bieten mit intelligenten Sketchen, alberner Tierdarstellung und punktgenauer Improvisationskomik eine Mischung aus Anspruch und Unfug, Anarchie und Präzision. Der schwäbische Halbitaliener Heinrich del Core aus Zimmern ob Rottweil beschreibt am 17. Oktober in Rheinfelden die alltäglichen Kuriositäten detailgetreu und plastisch, hinreißend komisch und voller Selbstironie.

"Saumensch!" ruft Nepo Fitz am 29. Oktober in den Bürgersaal. Bewaffnet Maschinengewehrschnauze und Klavier präsentiert er sich als Satiriker, der den Leuten genau aufs Maul schaut. Katie Freudenschuss kommt am 14. November mit ihrem zweiten Bühnenprogramm "Einfach Compli-Katie!". Sie spielt und singt stimmgewaltig, schlagfertig und mit musikalischer Vielfalt über die 1950er Jahre. Die Gruppe Wildes Holz pustet am 4. Dezember so manche Weihnachtstradition musikalisch mal ordentlich durch. Und am 13. Dezember ist in Rheinfelden der Jahresrückblick mit Onkel Fisch angesagt.

Ins Lörracher Kulturzentrum Nellie Nashorn kommt am 31. Oktober Stefan Waghubinger mit seinem Kabarettprogramm "Jetzt hätten die guten Tage kommen können". Local Hero Volkmar Staub ruft am 23. November im Nellie: "Lacht kaputt, was Euch kaputt macht!" Er stellt fest: "Hurra, wir verblöden" und konstatiert: "Demokratie war gestern, es herrscht die postfaktische Gefühlsdiktatur." Da hilft nur: auslachen!