Nur noch kurz die Welt retten

Johannes Dieterich

Von Johannes Dieterich

Sa, 01. August 2020

Panorama

BZ-Plus 100 Wissenschaftler haben den ersten umfassenden Bericht über die wirtschaftliche Bilanz von Naturschutzgebieten vorgelegt.

. Um dem rasanten Artensterben zu begegnen, das die Menschheit neben der Klimaerwärmung am akutesten gefährdet, müsse im kommenden Jahrzehnt mindestens ein Drittel der Erdoberfläche unter Naturschutz gestellt werden, sagen Experten – eine Forderung, die bislang als ruinös für die Weltwirtschaft galt. Dass das keineswegs der Fall ist, hat nun eine über 100-köpfige Gruppe von Wissenschaftlern nach 18 Monate langen Recherchen herausgefunden.

Ein derartiger Schritt könnte sogar zu einem ökonomischen Nutzen in Höhe von jährlich mehreren Hundert Milliarden Euro führen, heißt es in ihrer jetzt veröffentlichten 50-seitigen Studie mit dem Titel: "30 Prozent der Erde für die Natur schützen: Kosten, Nutzen und wirtschaftliche Auswirkungen".

Die Studie wurde im Auftrag der von über 100 Naturschutzorganisationen getragenen "Campaign for Nature" für die kommende Weltnaturschutzkonferenz erstellt. Dort soll sie die Forderung nach einem "Deal for Nature", nach einem Abkommen für die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ