Am Ende ein Freispruch auf ganzer Linie

Hilde Butz

Von Hilde Butz

Fr, 14. Februar 2020

Bad Säckingen

BZ-Plus Vom Vorwurf der Körperverletzung, Beleidigung und Anstiftung zur Falschaussage blieb nichts übrig.

BAD SÄCKINGEN. Ein Strafprozess beim Amtsgericht Bad Säckingen wegen vorsätzlicher Körperverletzung, Beleidigung und versuchter Anstiftung zur Falschaussage endete für eine 48 Jahre alte Angeklagte und ihren 41-jährigen Mitangeklagten mit einem Freispruch auf der ganzen Linie. Das Verfahren wurde durch die Anzeige einer 43 Jahre alten Frau in Gang gesetzt. Nachdem diese ihre bei der Polizei gemachten Angaben vor Gericht erheblich revidierte, sah Richter Jan Meents keine Grundlage mehr für eine Verurteilung.

An einem Abend im März 2018 wurde eine ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ