Gemeinschaftswährung

Der Euro ist kein Teuro

Rolf Obertreis

Von Rolf Obertreis

Mi, 28. Dezember 2011 um 10:18 Uhr

Wirtschaft

Die Eurozone ist in der Krise. Das schadet dem Image der Gemeinschaftswährung. Ohnehin glauben viele Menschen, dass die Währungsreform ihr Leben viel teurer gemacht hat. Die Statistik spricht dagegen.

Die Deutsche Mark gibt es noch. Man kann sogar mit ihr bezahlen, auch wenn sie zehn Jahre nach der Einführung des Euro-Bargelds kein offizielles Zahlungsmittel mehr ist. Die Modekette C & A nimmt die Mark noch an. "Jeden Monat kaufen Kunden bei uns für rund 150 000 Mark ein. Mitunter kommen sie mit Säckchen voller Pfennige", sagt Unternehmenssprecher Thorsten Rolfes. Das Wechselgeld wird in Euro gegeben. C & A liefert die Mark bei der Bundesbank ab, tauscht sie in Euro. In den vergangenen zehn Jahren habe die Bekleidungskette 75 Millionen Mark eingesammelt. "Wir sehen keinen Grund dieses Angebot einzustellen", sagt Rolfes. Schließlich seien reichlich Mark in Umlauf. Ende November waren es laut Bundesbank 13,3 ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ