Fast ausgeraucht

dpa

Von dpa

Sa, 23. Mai 2020

Wirtschaft

Tabakwerbung auf Litfaßsäulen, an Haltestellen und im Kino soll weitgehend verboten werden.

(dpa). Nach langem Ringen will die Große Koalition weitere Werbebeschränkungen fürs Rauchen auf den Weg bringen. Vorgesehen ist, Plakatwerbung von 2022 an schrittweise zu verbieten. Ins Visier kommen dabei auch Elektro-Zigaretten. Für Kinowerbung und Marketingaktionen sind weitergehende Verbote geplant.

Über die Gesetzespläne wird der Bundestag voraussichtlich nächsten Freitag erstmals beraten. "Ich bin froh, dass wir endlich gemeinsam mit der Union einen Gesetzentwurf für ein umfassendes Verbot der Tabak-Außenwerbung in den Bundestag einbringen können", sagte SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. "Dafür hat die SPD lange gekämpft."

Vom 1. Januar 2022 an soll ein Verbot von ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung