Gewaltiger Aufholbedarf

Klaus Riexinger

Von Klaus Riexinger

So, 06. Januar 2019

Wirtschaft (regional)

Der Sonntag Die erneuerbaren Energien überspringen die 40-Prozent-Marke – ISE kritisiert Berlin.

Der Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien ist nach einer Berechnung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) 2018 auf 40,4 Prozent gestiegen. Um die Atomkraftwerke bis 2022 zu ersetzen, reicht der gegenwärtige Zubau an erneuerbaren Energien aber bei weitem nicht aus, kritisiert das ISE.

Das sonnenreiche Jahr 2018 hat die Stromausbeute aus Photovoltaik um 16 Prozent gesteigert. Die maximale Solarleistung wurde nach Mitteilung des ISE am 2. Juli um 13.15 Uhr mit 32 Gigawatt erreicht – das waren 39 Prozent der gesamten Stromerzeugung zu diesem Zeitpunkt. Die Windkraft legte den Berechnungen zufolge im vergangenen Jahr um 5,4 Prozent zu, während die Nettostromerzeugung aus Kohle, Gas und Wasserkraft abnahm. Die Nettostromerzeugung berücksichtigt nicht den Eigenverbrauch von industriellen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ