Account/Login

Studie

Haben deutsche Banken den Bau von Atombomben unterstützt?

Rolf Obertreis
  • Mo, 10. November 2014, 00:00 Uhr
    Wirtschaft

     

In der Studie "Don’ t Bank On The Bomb" wird deutschen Banken vorgeworfen, den Bau von Atombomben zu unterstützen. Dazu zählen Deutsche Bank, Commerzbank und die Allianz.

Atompilz  | Foto: ImageForum
Atompilz Foto: ImageForum

FRANKFURT. Deutsche Banken und Versicherungen gehören nach wie vor zu wichtigen Geldgebern von Unternehmen, die in den Bau von militärischer Nukleartechnik involviert sind. Die dritte Studie "Don’ t Bank On The Bomb" der Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) listet zehn deutsche Finanzdienstleister auf. Dazu zählen Deutsche Bank, Commerzbank und die Allianz. Genannt werden auch Landesbanken und die KfW. Zu ICAN gehören die deutschen Organisationen Urgewald und Facing Finance.

Die Finanzdienstleiter hätten zwischen 2011 und 2014 weltweit 20 Hersteller von militärischer Nukleartechnik mit rund 7,2 Milliarden Euro in Form von Aktien, Anleihen und Krediten unterstützt. Anders als bei ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar