Islands Zorn

Hannes Gamillscheg

Von Hannes Gamillscheg

Mi, 30. September 2009

Wirtschaft

Ein Jahr nach dem Bankenkrach ist auf der Insel die Wut noch groß / Banker sind verhasst / Die Wirtschaft indessen fängt sich

REYKJAVIK. Island ist so hart von der Finanzkrise getroffen worden wie kaum ein anderes Land. Die Banker dort haben sich wie viele andere verzockt. Aber Islands Bankensektor war überdimensioniert, weshalb die Folgen dramatisch sind – nicht nur wirtschaftlich, sondern auch emotional.

Für Islands einstige Finanzfürsten sind harte Zeiten angebrochen. Nicht nur ist ein Sondertrupp der Wirtschaftskripo hinter ihnen her. Die Fahnder versuchen herauszufinden, wer von den Raubrittern, die sich mit undurchsichtigen Kredittransaktionen selbst bereicherten und Island an den Rand des Staatsbankrotts trieben, vor Gericht zur Verantwortung gezogen werden kann. Auch ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung