Kaeser bekommt Prügel ab

Thomas Magenheim

Von Thomas Magenheim

Di, 14. Januar 2020

Wirtschaft

BZ-Plus Umweltaktivisten kritisieren den Siemens-Chef für die Entscheidung, den Auftrag für eine australische Kohlemine auszuführen.

MÜNCHEN. Lange hat Konzernchef Joe Kaeser überlegt, um sich dann im Streit um eine riesige Kohlemine in Australien für Vertragstreue zu entscheiden. Klimaaktivisten treibt das auf die Barrikaden.

Siemens hält trotz massiver Proteste an Technologiezulieferungen für eine riesige Kohlemine in Australien fest. Man hätte den Auftrag für eine Zugsignalanlage im Vorfeld weiser beurteilen sollen, erklärte Konzernchef Joe Kaeser per Twitter selbstkritisch. Siemens habe nun aber entschieden, gegenüber dem indischen Adani-Konzern, der die Mine bauen will, vertragstreu zu bleiben und die Signalanlage zu liefern, die Kohlezüge in den künftig weltgrößten Kohleexporthafen an der australischen Ostküste lotsen soll. "Versprechen zu halten, hat für Siemens höchste Priorität", erklärte Kaeser.

An andere Versprechen, nämlich das Weltklima mit ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ