Molkerei

Schwarzwaldmilch: Chef Laible geht im Streit

Jörg Buteweg

Von Jörg Buteweg

So, 12. Mai 2013 um 19:18 Uhr

Wirtschaft (regional)

Der scheidende Geschäftsführer der Molkerei Schwarzwaldmilch, Karl Laible, hat für seinen Weggang aus Freiburg auch Auseinandersetzungen unter den Eignern der Molkerei verantwortlich gemacht. Ein Interview.

BZ: Herr Laible, was treibt Sie aus Freiburg weg?
Laible: So einen Entschluss fasst man nicht nur aus einem einzigen Grund. Da gibt es die persönliche Komponente. Ich stamme aus der Ulmer Gegend, meine Familie lebt dort. Seit 25 Jahren arbeite ich an weit entfernten Orten und komme nur am Wochenende heim. Das kann ich jetzt ändern. Dann ist da die berufliche Komponente. Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, die Querelen unter den Eigentümern hätten bei mir keine Spuren hinterlassen. Die Auseinandersetzungen waren oft bitter und es gab auch persönliche Angriffe auf mich. Das macht die Arbeit nicht leichter. Den Ausschlag für den Wechsel hat schließlich die Anfrage der Ulmer Molkerei gegeben.

"Da ist es nicht hilfreich, wenn von den Eigentümern die uneingeschränkte Unterstützung fehlt." Karl Laible BZ: Haben die Streitigkeiten der Eigentümer die Molkerei blockiert?
Laible: Zeitweise schon. Als im Aufsichtsrat Anhänger und Gegner des Bundesverbandes deutscher Milchviehhalter (BDM) die gleiche ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ