Neubau der Brücke über Rainbach ist dringend nötig

Gabriele Zahn

Von Gabriele Zahn

Sa, 24. Oktober 2020

Waldkirch

Mittelanmeldung für Haushalt im Ortschaftsrat Siensbach / Fußgängerbrücke wird ersetzt / Missfallen über Wahlbezirksänderung.

(zg). In seiner jüngsten Sitzung drängte der Ortschaftsrat Siensbach darauf, dass nächstes Jahr die Brücke über den Rainbach im Zinken ersetzt wird und dafür Mittel in den Haushalt eingestellt werden. Zwei weitere Vorhaben sollen über die Gutschein-Lösung für die entfallenen Ortsteilbudget-Gelder finanziert werden.

Für die Mittelanmeldung für die Ortsverwaltung hatte Ortsvorsteher Michael Schmieder die Haushaltsansätze an die derzeitige Pandemie-Situation angepasst. Diese fallen auf der Ausgabenseite um etwa acht Prozent niedriger aus, es brechen aber auch wegen der selteneren Vermietung der Festhalle Einnahmen weg. So wurden die Einnahmen aus Mieten und Verpachtung von bisher 6500 Euro auf 3500 Euro reduziert. Schmieder ist froh, dass die Haushaltsansätze für das bürgerschaftliche Engagement und für die Musikförderung unverändert belassen werden können.

Da zu den Veranstaltungen in der Festhalle und des Kindergartens immer viele Besucher mit dem Fahrrad kommen, ist geplant, dass bei der Festhalle ein Fahrradabstellplatz beziehungsweise ein Fahrradständer installiert werden soll. Darüber hinaus soll die defekte Infotafel an der Talbachbrücke ersetzt und eine zweite Infotafel beim Rathaus neben der Sitzbank in gleicher Ausführung neu errichtet werden. Die Tafel soll aus Holz sein und möglichst mit einem kleinen Dachvorsprung versehen werden. Beide Vorhaben sollen über das vom Gemeinderat beschlossene Gutschein-Verfahren erfolgen. Diese Gutschein-Lösung wird ein Ausgleich für die wegen der Haushaltssperre entgangenen Gelder aus dem angesammelten Ortsteilbudget sein.

Mit Nachdruck beschloss der Ortschaftsrat, Mittel für eine Brücke über den Rainbach im Zinken anzumelden. Wegen Mängeln ist die vorhandene Brücke seit 2018 für Fahrzeuge über zwölf Tonnen gesperrt. Die Einschränkungen führen dazu, dass private Haushalte nicht mehr von den Müllentsorgungsunternehmen angefahren werden, die nach der Brücke befindlichen landwirtschaftlichen Betriebe zum Teil keine Materialanlieferungen erhalten und schwere landwirtschaftliche Maschinen nicht mehr über die Brücke fahren dürfen. So ist auch der Holzabtransport nicht mehr über den Zinken möglich. Anfang August hat es einen Ortstermin mit Angrenzern, mit dem Ortsvorsteher und mit dem Tiefbauamt gegeben, bei dem vonseiten des Tiefbauamts erkannt wurde, dass der Neubau der Brücke dringend notwendig ist. Der Ortschaftsrat wünscht, dass der Brückenneubau über den Rainbach im Zinken in der Prioritätenliste ganz nach oben gesetzt und die Maßnahme 2021 eingeplant wird. Darüber hinaus beschloss der Ortschaftsrat, die Dachsanierung der Festhalle Siensbach in die mittelfristige Finanzplanung ab 2022 aufzunehmen, da der Zustand der Bedachung erhebliche Mängel aufweist. Eine Kostenschätzung einer Fachfirma lag bei 55000 Euro.

Für die Fußgängerbrücke in unterhalb des Spielplatzes Niederfeld konnte eine schnelle Ersatzlösung gefunden werden. Diese Brücke über den Talbach ist altersbedingt marode und musste deshalb gesperrt werden. Sie wird gern von Fußgängern genutzt, die in Richtung Gutach wollen. Schmieder bedankte sich, dass das Tiefbauamt hier schnell reagiert habe und die Brücke zeitnah durch einen Stahlsteg ersetzen will. Der Auftrag wurde zu einem Angebotspreis von 12 000 Euro an Firma Hoch Stahlbau vergeben. Bis auf weiteres gesperrt ist auch der Treffpunkt "Altes Schulhaus". Hier hatte es in einer alten Leitung einen Wasserrohrbruch gegeben, so dass der neue Boden im Treffpunkt jetzt teilweise erneuert werden muss, – was einige Wochen dauern wird.

Für die Nutzung der Grillstelle auf der Freizeitanlage Kohlhütte im Dobel gab es dieses Jahr eine hohe Nachfrage. Mit den Einnahmen konnten dadurch die Ausgaben für die mobilen Toiletten komplett gedeckt werden.

Der Ortsvorsteher gab auch bekannt; dass für die Landtagswahlen am 14. März die Wahlbezirke in Waldkirch geändert wurden. Demnach wird Siensbach kein eigener Wahlbezirk mehr sein, sondern dem Bezirk Kollnau Festhalle zugeordnet. Die Ortschaftsräte waren darüber nicht erfreut. Schmieder und die Ortschaftsräte forderten die Bürger auf, vermehrt die Möglichkeit der Briefwahl zu nutzen.