Pflanzenschutzmittel

Krähen wurden mit E 605 vergiftet

Jens Klein

Von Jens Klein

So, 08. Januar 2012 um 18:17 Uhr

Neuenburg

Die Ursache für das Krähensterben in Neuenburg ist geklärt. Die Vögel, die Ende Dezember von Spaziergänger tot aufgefunden worden waren, starben an einer Vergiftung durch das Pflanzenschutzmittel E 605.

Manches deutete auf eine Vergiftung hin, als Spaziergänger im Dezember mehrere tote Krähen fanden. Nach der Untersuchung der Tierkadaver herrscht nun Gewissheit: In den Mägen der Saatkrähen wurde Parathion-ethyl gefunden. In Europa darf es seit rund zehn Jahren nicht mehr als Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden.
Sie sind an einem Nervengift gestorben, das europaweit eigentlich nicht mehr auftauchen dürfte: Parathion-ethyl, besser bekannt als E605, ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung