Neues Becken am Standort "Enge"

Silvia Faller

Von Silvia Faller

Do, 08. März 2012

Au

Ein neu zu bauendes Regenrückhaltebecken in Au soll Auswirkungen eines 100-jährigen Hochwassers im Hexental mindern.

AU. Hochwasser im Hexental? Für die Bürger ist das eine abstrakte Gefahr. Damit sie nicht Wirklichkeit wird, investieren die Gemeinden Merzhausen, Au, Wittnau und Horben kräftig, wobei das Land den Löwenanteil der Kosten trägt. Das nächste Projekt trägt den Arbeitstitel "Enge", was schon einen Hinweis gibt, worum es geht.

Auf einer Wiesenfläche unterhalb des Auer Schützenhauses, beim Zusammenfluss des Engebachs mit dem Selzenbach soll ein Regenrückhaltebecken neu gebaut werden (die BZ berichtete). Jörg Kindel, Bürgermeister von Au und Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Hexental, Vertreter der beteiligten Behörden im Landratsamt und im Regierungspräsidium, sowie Fachplaner vom Freiburger Büro Ernst&Co, verständigten sich jüngst bei einem Treffen im Merzhauser Rathaus über das weitere Vorgehen. Noch 2012 will die VG die Planfeststellung beantragen, aber schon davor sollen die Bürger ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ