Bildungsstudie der Grundschüler

Grundschultest in Bundesländern

Natalie Schenk

Von Natalie Schenk

Mo, 08. Oktober 2012 um 15:20 Uhr

Neues für Kinder

Lesen, rechnen und zuhören – diese Fähigkeiten wurden bei Schülern der vierten Klasse getestet. Der Leistungsvergleich von Grundschülern wurde in allen Bundesländern durchgeführt. Das Ergebnis der Studie liegt jetzt vor.

Die Grundschüler aus Bayern können am besten lesen, schreiben und zuhören. Das ist das Ergebnis von einem Grundschulleistungsvergleich, der in allen Bundesländern durchgeführt wurde. Die Studie wurde vergangenes Jahr durchgeführt und am Freitag von der Kultusministerkonferenz vorgestellt.

Mehrere Schulen aus einem Bundesland machen den selben Test. Insgesamt haben viele tausende Grundschüler aus allen Bundesländer teilgenommen. Das Ergebnis wurde ausgewertet,um zu sehen, wie die Leistungen der Grundschüler in den jeweiligen Bundesländern sind.

Manche Bundesländer schneiden dabei sehr gut ab und andere hingegen eher schlecht. Der Leistungsvergleich von Grundschülern belegt, dass zwischen manchen Bundesländer großer Leistungsunterschied besteht.

In den Disziplinen Lesen, Zuhören und Rechnen dominiert Bayern. Erhebliche Probleme haben hingegen Berlin, Hamburg und Bremen. Die Studie ergab zudem, dass Kinder aus Zuwanderfamilien größere Probleme mit den Aufgaben hatten als die anderen. Diese werden weniger gefördert und hinken zum Teil sogar ein ganzes Schuljahr hinterher.

Inhaltlich ging es um den Lernstoff der vierten Klasse. Alles was man bis dahin können sollte, wurde erfragt. Getestet wurde zum Beispiel, wie Kinder aus dem Gehörten, Informationen entnehmen können.

Experten sind der Meinung, dass solche Leistungsunterschiede besonders von den Lehrer abhängig sind. Die Lehrer müssen gut ausgebildet sein und Lust zum Unterrichten haben.

Weitere Informationen zu der Studie findet ihr hier.