Covid-19

Newsblog: Zwei Corona-Neuinfektionen im Landkreis Lörrach

gtr, hirt

Von Kathrin Ganter & Jonas Hirt

Fr, 03. Juli 2020 um 10:23 Uhr

Kreis Lörrach

Im Landkreis Lörrach gibt es wieder aktive Corona-Fälle. Die Zahl der Gesamtinfektionen liegt bei 667. Im Newsblog informieren wir über die Entwicklung im Dreiland.

Freitag, 3. Juli, 15.06 Uhr: Das Basler Fasnachts-Comité startet in die Planung für die Fasnacht 2021. Comité-Obfrau Pia Inderbitzin meldete sich heute in einer Mitteilung zu Wort. Man gehe davon aus, dass die Fasnacht 2021 stattfinden könne. Es sei aber genau so gut möglich, dass Basel sich auf eine andere Fasnacht als gewöhnlich einstellen müsse.

Freitag, 3. Juli, 12.23 Uhr: Auch im Basler Stadtkanton gibt es neue Fälle. Eine neue Infektion wurde am 2. Juli gemeldet, heute kamen zwei weitere dazu. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kanton Basel-Stadt beträgt damit 988. Zehn Menschen sind in Quarantäne, drei Menschen sind isoliert.

Freitag, 3. Juli, 10.25 Uhr: Das Lörracher Landratsamt hat am Donnerstagabend doch noch zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Gesamtinfektionen steigt damit auf 667. Dem Landratsamt liegen 9011 negative Abstrichergebnisse vor.

Donnerstag, 2. Juli, 14.53 Uhr: In den beiden Basel wird eine Langzeitstudie über den Verlauf und die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie durchgeführt. Die Studie enthält einen digitalen Befragungsteil zu den Auswirkungen auf die Lebensumstände und einen Antikörpertestteil (Seroprävalenzstudie). Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt und die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion Basel-Landschaft beteiligen sich zu gleichen Teilen an den Kosten der Langzeitstudie, welche das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut nach wissenschaftlichen Kriterien durchführt. Die Studie findet von Juli bis Dezember 2020 statt. In den kommenden Tagen werden zufällig ausgewählte Personen in den beiden Basel angeschrieben.

Donnerstag, 2. Juli, 13.48 Uhr: Da der Tüllinger Weinmarkt mit etwa 700 Besuchern zu den Großveranstaltungen zählt, und die Abstandsregel nicht eingehalten werde kann, ist er für dieses Jahr abgesagt. Eigentlich hätte er am Sonntag, 13. September, stattfinden sollen.

Mittwoch, 1. Juli, 17.11 Uhr: Im Landkreis Lörrach bleibt es bei 665 infizierten Personen, neue Infektionen mit dem Coronavirus wurden am Mittwoch nicht bekannt. Damit gilt der Kreis weiterhin als coronafrei. Die Zahl der negativen Abstriche erhöhte sich um 46 auf 8994.



Mittwoch, 1. Juli, 12.08 Uhr:
Im Kanton Basel-Stadt bleibt es bei 985 bestätigten Corona-Fällen. Sieben Menschen befinden sich noch in Quarantäne, aktiv erkrankt ist niemand mehr.

Mittwoch, 1. Juli, 11.01 Uhr: Ab Freitag, 3. Juli 2020 wird das TNW Nachtnetz schrittweise wieder hochgefahren. Ab dem 6. Juli 2020 wird auch das Angebot der Linie 50 vom Bahnhof SBB zum Euroairport wieder ausgebaut. Ab dem 20. Juli 2020 verkehrt die Linie 50 wieder nach dem gewohnten Fahrplan vom Bahnhof SBB zum Euroairport und zurück.

Dienstag, 30. Juni, 16.17 Uhr: Es bleibt im Landkreis Lörrach bei 665 bestätigten Corona-Infektionen. Damit bleibt der Landkreis offiziell ohne aktiven Fälle. Die Zahl der gemeldeten negativen Abstrichergebnisse erhöht sich um 53 auf 8948.

Dienstag, 30. Juni, 14.01 Uhr: Im Umfeld einer Bar in Spreitenbach (Kanton Aargau) sind mehr als 20 Menschen mit dem Coronavirus infiziert worden. Abklärungen der Infektionsketten haben ergeben, dass die Fälle mit hoher Wahrscheinlichkeit im Zusammenhang mit einem Grossevent in einem Zürcher Party-Club stehen. Neun der infizierten Personen sind im Kanton Aargau wohnhaft. Die betroffene Bar wurde vom Besitzer bis mindestens Ende Woche geschlossen. Im Rahmen des Contact Tracings wird das Schutzkonzept der Bar überprüft.

Dienstag, 30. Juni, 13.31 Uhr: Auch heute gibt es im Kanton Basel-Stadt keine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Es bleibt bei 985 bestätigten Fällen. Eine weitere Person gilt als genesen. Damit gibt es auch in Basel-Stadt keine Erkrankten mehr.

Montag, 29. Juni, 15.14 Uhr: Auch im Landkreis Lörrach gibt es am Montag keine neuen nachweisliche Corona-Infektionen: Es bleibt bei der Zahl von 665. Ebenfalls unverändert bleibt die Zahl der Todesfälle (61). In den Kreiskliniken werden keine Covid-19-Patienten behandelt. Dem Gesundheitsamt liegen insgesamt 8895 negative Testergebnisse vor. Die 7-Tage-Inzidenz (Infektionen pro 100.000 Einwohner) bleibt bei 0,0.

Montag, 29. Juni, 13.56 Uhr:
Keine Veränderung im Kanton Basel-Stadt: Weiterhin gibt es 985 bestätigte Corona-Fälle. Sechs Menschen befinden sich in Quarantäne. 934 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle beträgt 50. Ein Fall gilt noch als aktiv.

Montag, 29. Juni, 10.01 Uhr: Seit Sonntag ist eine 10-köpfige Beachsoccer-Mannschaft aus dem Kanton Aargau in Quarantäne. Nach einem Trainingsspiel ist ein Spieler der gegnerischen Mannschaft positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Spieler kommen aus den Kantonen Aargau, Luzern und Zürich.

Sonntag, 28. Juni, 17.29 Uhr: Aufgrund der derzeit ruhigen Lage wird die Pressestelle des Lörracher Landratsamtes bis auf Weiteres auf die täglichen Corona-Meldungen verzichten. Über den aktuellen Stand des Infektionsgeschehens wird aber weiterhin im Corona-Dashboard des Landkreises unter www.loerrach-landkreis.de/corona informiert. Die Zahlen werden montags bis freitags jeweils nachmittags aktualisiert.

Sonntag, 28. Juni, 14.32 Uhr:
Erneut ist ein Kind im Baselbiet positiv auf das Coronavirus getestet worden. Im jüngsten Fall handelt es sich um ein fünfjähriges Mädchen, das den Kindergarten in Niederdorf besucht. Das Kind habe keine Symptome und befinde sich in Isolation, teilte die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion mit. Alle Kinder aus der Klasse der Betroffenen und vier Lehrer würden sich nun für zehn Tage in Quarantäne befinden. Zuletzt war am Montag bei einem elfjährigen Schüler der Primarschule Pfeffingen Covid-19 nachgewiesen worden.

Freitag, 26. Juni, 16.48 Uhr: Dem Gesundheitsamt wurden auch heute keine weiteren Infektionen und keine weiteren Todesfälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt weiterhin bei 665 Fällen, die Zahl der Todesfälle bei 61. Mittlerweile wurden auch die bislang letzten beiden Personen mit bestätigter Covid-19-Infektion aus der Quarantäne entlassen, womit nun insgesamt 604 Menschen mit nachgewiesener Infektion wieder genesen sind. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8819 negative Abstrichergebnisse gemeldet.



Freitag, 26. Juni, 10.33 Uhr:
Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet unverändert 985 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton. Die Zahl der 985 Infektionen setzt sich weiterhin zusammen aus 934 genesenen Personen (unverändert), 50 Todesfällen und einem aktiven Fall (unverändert). In Quarantäne befinden sich sechs Personen (unverändert). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. Seit dem 10. Juni 2020 befindet sich niemand mehr mit Wohnsitz Basel-Stadt in Akut- oder Intensivspitalpflege

Donnerstag, 25. Juni, 16.35 Uhr: Dem Gesundheitsamt Lörrach wurden keine weiteren Infektionen und keine weiteren Todesfälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt weiterhin bei 665 Fällen, die Zahl der Todesfälle bei 61. Eine weitere Person mit bestätigter Covid-19-Erkrankung wurde aus der Quarantäne entlassen, so dass die Gesamtzahl nun auf 602 steigt. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, bleibt bei 0. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8760 negative Abstrichergebnisse gemeldet. In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter Covid-19-Erkrankung behandelt.



Donnerstag, 25. Juni, 15.44 Uhr:
Auch das abgespeckte Ferienprogramm für Kinder in Schopfheim fällt diesen Sommer aus. Und auch die Triathletinnen und Triathleten der Turnerschaft (TSCH) Langenau den Corona-Einschränkungen beugen: Der 12. Sparkassen-Triathlon ist abgesagt.



Donnerstag, 25. Juni, 14.09 Uhr:
Alexander Kreet leitet Luise-Klaiber-Haus in Kandern. Die Einrichtung war stark von der Corona-Krise betroffen. Kreet spricht über die Lehren der Krise und darüber, wie die neue Normalität in seiner Einrichtung aussieht.





Donnerstag, 25. Juni, 11.53 Uhr:
Aufgrund der aktuellen Situation und dem Verbot von Großveranstaltungen bis Ende Oktober 2020 muss der Musikverein Inzlingen das diesjährige Waiefescht absagen. Laut einer Mitteilung stellt das den Verein vor große Herausforderungen, denn nun fehlten sämtliche Einnahmequellen.

Auch das Stettemer Strooßefescht kann dieses Jahr nicht stattfinden. Der gleichnamige Veranstalterverein hat gar nicht anders können, als die beliebte Veranstaltung in Stetten abzusagen, nachdem bekannt geworden ist, dass Großveranstaltungen aufgrund der Ansteckungsgefahr mit Covid-19 bis Ende Oktober verboten sein werden. Das Straßenfest findet traditionell Ende August/Anfang September statt.

Donnerstag, 25. Juni, 11.03 Uhr: Die Zahl der positiven Corona-Fälle im Basler Stadtkanton bleibt bei 985. Die Zahl der 985 Infektionen setzt sich weiterhin zusammen aus 934 genesenen Personen (-), 50 Todesfällen und einem aktiven Fall (-). In Quarantäne befinden sich sechs Personen (+ 1). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. Seit dem 10. Juni 2020 befindet sich niemand mehr mit Wohnsitz Basel-Stadt in Akut- oder Intensivspitalpflege.

Mittwoch, 24. Juni, 16.21 Uhr: Dem Lörracher Gesundheitsamt wurden am Mittwoch keine weiteren Infektionen und keine weiteren Todesfälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt weiterhin bei 665 Fällen, die Zahl der Todesfälle bei 61. Eine weitere Person mit bestätigter Covid-19-Infektion wurde aus der Quarantäne entlassen, so dass die Gesamtzahl nun auf 601 steigt. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, bleibt bei 0. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8653 negative Abstrichergebnisse gemeldet. In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter Covid-19-Erkrankung behandelt.

Mittwoch, 24. Juni, 11.27 Uhr: Die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule Tumringen haben ihre Schüler während der Corona-Pause furchtbar vermisst. Also haben sie ein Lied für die Kinder gesungen und aufwändig gefilmt. Bei den Kindern ist das Video sehr gut angekommen.

Video: Grundschule Tumringen – Applaus Applaus



Mittwoch, 24. Juni, 10.13 Uhr: Keine Veränderung in Basel. Weiterhin gibt es im Stadtkanton 985 bestätigte Corona-Fälle. 934 Fälle gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. Seit dem 10. Juni 2020 befindet sich niemand mehr mit Wohnsitz Basel-Stadt in Akut- oder Intensivspitalpflege.

Dienstag, 23. Juni, 16.38 Uhr: Dem Lörracher Gesundheitsamt wurden keine weiteren Corona-Infektionen und keine weiteren Todesfälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt weiterhin bei 665 Fällen, die Zahl der Todesfälle bei 61. Da es nun seit über einer Woche keinen positiven Befund mehr gab, liegt die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, bei 0. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8629 negative Abstrichergebnisse gemeldet. In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt


Dienstag, 23. Juni, 15.27 Uhr:
Die Stadt Rheinfelden wird den Bürgern auch für den Monat Juni die Schulbetreuungs- und die Kita-Gebühren erlassen. Dem hat der Hauptausschuss in seiner Sitzung am Montag einstimmig zugestimmt. Hintergrund ist, dass die Einrichtungen im Zuge der Corona-Krise auch im Juni noch nicht regulär geöffnet sein werden. Für die Kinder, die sich in Notbetreuung befinden, sind die Elternbeiträge weiterhin zu entrichten.

Dienstag, 23. Juni, 10.47 Uhr: Das Gesundheitsdepartement meldet unverändert 985 positive Corona-Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Die Zahl der 985 Infektionen setzt sich wie gestern zusammen aus 934 genesenen Personen (unverändert), 50 Todesfällen und einem aktiven Fall (unverändert). In Quarantäne befinden sich vier Menschen (2 weniger). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. Seit dem 10. Juni 2020 befindet sich niemand mehr mit Wohnsitz Basel-Stadt in Akut- oder Intensivspitalpflege.

Montag, 22. Juni, 16.08 Uhr: Auch heute wurden dem Lörracher Gesundheitsamt keine weiteren Corona-Infektionen und keine weiteren Todesfälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt weiterhin bei 665 Fällen. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt bei 0,0. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8589 negative Abstrichergebnisse gemeldet. In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter Covid-19-Erkrankung behandelt.

Montag, 22. Juni, 11.58 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kanton Basel-Stadt bleibt unverändert bei 985. Ein Fall gilt noch als aktiv. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. Seit dem 10. Juni 2020 befindet sich niemand mehr mit Wohnsitz Basel-Stadt in Akut- oder Intensivspitalpflege

Sonntag, 21. Juni, 17.55 Uhr: Ein Hinweis: Aufgrund der stabilen Lage verzichtet der Landkreis Lörrach am Wochenende auf die Meldung der Corona-Fallzahlen. Die aktuellen Zahlen gibt es am Montagnachmittag

Sonntag, 21. Juni, 11.54 Uhr: "Heute wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion ans Gesundheitsamt nachgemeldet", hieß es am Donnerstagabend. Beide seien im Mai gestorben. Auf Nachfrage teilt Torben Pahl, der Sprecher des Landratsamts, mit, dass die Todesbescheinigungen erst seit Donnerstag offiziell vorliegen würden. Und erst zu diesem Zeitpunkt seien sie dann auch in die Statistik eingegangen. "Die Personen waren nachgewiesen infiziert", schreibt Pahl weiter. Vor ihrem Tod haben sie in verschiedenen Pflegeeinrichtungen gelebt.

Freitag, 19. Juni, 16.22 Uhr: Am Freitag meldet das Landratsamt keine neuen Infektionen. Es bleibt bei 665 bestätigen Corona-Fällen. Es gibt keine Covid-19-Patienten im Krankenhaus. Es gibt keine neuen Todesfälle. Die einzige Zahl, die sich ändert, sind die negativen Testergebnisse. Es sind 8482. Weil die Lage so ruhig ist, wird das Landratsamt erstmals am Wochenende keine Zahlen melden.



Freitag, 19. Juni, 11.49 Uhr:
Der Kanton Basel-Stadt meldet eine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Die Zahl steigt insgesamt auf 985. Die Zahl der 985 Infektionen setzt sich zusammen aus 933 genesenen Personen (-), 50 Todesfällen und zwei aktiven Fällen (+ 1). In Quarantäne befinden sich drei Personen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Video: Erziehungsdirektor Conradin Cramer wendet sich an die Maturandinnen und Maturanden



Freitag, 19. Juni, 10.42 Uhr: Nach den aktuellen Regelungen für Trauerfeiern vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport sind ab Montag, 22. Juni, auf den Lörracher Friedhöfen Beisetzungen, unter Wahrung von Mindestabstände von 1,5 Metern, mit bis zu 100 Personen möglich. Die Abdankungshallen auf dem Hauptfriedhof sowie auf den Friedhöfen Brombach, Haagen und Hauingen können wieder für Trauerfeiern genutzt werden, teilt die Stadt mit.



Donnerstag, 18. Juni, 17. 56 Uhr:
Heute wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung ans Gesundheitsamt nachgemeldet. Es handelt sich um zwei über 80-jährige Personen, die bereits im Mai verstorben sind. Die Zahl der Todesfälle mit bestätigter Covid-19-Erkrankung liegt damit bei 61. Weitere Infektionsfälle wurden dem Gesundheitsamt nicht gemeldet. Nach einer ersten Bereinigung der Datenbank bereits Mitte Mai hat eine weitere routinemäßige Überprüfung der Datenbank eine nachträgliche Anpassung der Infizierten-Statistik nach unten auf insgesamt 665 ergeben. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Personen liegt weiterhin bei 600. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt bei 0,9. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8439 negative Abstrichergebnisse gemeldet. In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter Corona-Infektion behandelt.

Donnerstag, 18. Juni, 16.49 Uhr: Keine Veränderung im Kanton Baselland. Es bleibt bei 847 Corona-Infektionen und auch die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert (35). Drei Fälle gelten noch als aktiv.

Donnerstag, 18. Juni. 14.47 Uhr: Der Kanton Aargau löst per 19. Juni, 24 Uhr, die kantonale "Task Force Coronavirus" auf, der kantonale Notstand wird ebenfalls aufgehoben. Der Kanton meldet für Donnerstag 1231 bestätigte Fälle (neun mehr als am Donnerstag, 11. Juni). Bisher sind 46 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben (unverändert seit Donnerstag, 11. Juni). Laut einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1170 Personen als geheilt.

Donnerstag, 18. Juni, 10.19 Uhr: Unverändert gibt es im Kanton Basel-Stadt 984 bestätigte Corona-Fälle. Die Zahl der 984 Infektionen setzt sich zusammen aus 933 genesenen Personen (+ 1), 50 Todesfällen und einem aktiven Fall (- 1). In Quarantäne befinden sich drei Personen (-). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Mittwoch, 17. Juni, 18.04 Uhr: Auch heute wurden keine neuen Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der bestätigten Infektionen bleibt bei 667. Eine weitere Person wurde aus der Quarantäne entlassen. Die Zahl der Genesenen liegt bei 600. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, bleibt bei 1,3. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8380 negative Abstrichergebnisse gemeldet. In den Kreiskliniken werden weiterhin keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Mittwoch, 17. Juni, 16.55 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es aktuell 847 Corona-Infektionen (eine mehr als am Dienstag), drei Fälle gelten noch als aktiv. Seit dem 16. Mai ist die Zahl der Todesfälle unverändert (35).

Mittwoch, 17. Juni, 15.06 Uhr: Der Kanton Aargau zieht Bilanz: Die Coronavirus-Pandemie im Kanton Aargau ist unter Kontrolle. Die Zahl der Neuinfektionen hat sich in den letzten Wochen auf tiefem Niveau stabilisiert. Die kantonale Notlage wird aufgehoben. Dadurch werden auch die kantonale Task Force Coronavirus und der Koordinations- und Steuerungsausschuss aufgelöst. Einige Maßnahmen, zum Beispiel zur Unterstützung der Wirtschaft, braucht es aber noch länger.

Mittwoch, 17. Juni, 10.35 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet 984 positive Corona-Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt und damit eine Neuansteckung. Insgesamt gelten zwei Fälle als aktiv. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Dienstag, 16. Juni, 18 Uhr: Am Dienstag wurde dem Landratsamt Lörrach keine Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet. Damit bleibt es bei 667 bestätigten Infektionen im Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, bleibt bei 1,3.

Dienstag, 16. Juni, 17.02: Mit seiner am Montagabend verschickten Pressemitteilung hatte das Lörracher Landratsamt Verwirrung gestiftet, denn sie las sich wie eine Sensation – im negativen Sinne. Darin stand, dass "eine Person, die bereits im März nachweislich infiziert war und zwischenzeitlich als genesen galt, erneut positiv auf Covid-19 getestet" wurde. Diese Person hatte sich jedoch kein zweites Mal angesteckt. Dies wäre deutschlandweit vermutlich der erste Fall gewesen. Am Dienstag erklärt das Landratsamt – nachdem Medienanfragen auf das Missverständnis aufmerksam gemacht hatten – in einer Klarstellung: Für eine Neuansteckung "spricht derzeit nichts. Sehr viel wahrscheinlicher ist es, dass der Test durch noch vorhandene nicht mehr infektiöse Virusbruchstücke im Sputum [gemeint ist Auswurf, d. Red.] ein positives Ergebnis gemeldet hat." Ein solches Testresultat sei nichts Ungewöhnliches.

Dienstag, 16. Juni, 11.19 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet unverändert 983 positive Corona-Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Im Kantonsgebiet ist nur noch ein Fall aktiv, in Quarantäne befindet sich niemand mehr. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Montag, 15. Juni, 18.56 Uhr: Politiker treffen sich auf der Dreiländerbrücke und bei der Grenze in Lörrach. In Weil am Rhein zeigt sich unterdessen: Es dauert nur wenige Minuten, bis die Normalität am Montag zurückkehrte. Unsere Reporter haben sich in Lörrach und Weil an der Grenze umgesehen.
Großer Andrang, aber kein Chaos: der erste Tag nach der Grenzöffnung

Montag, 15. Juni, 17.58 Uhr: Zwei weitere Corona-Infektionen wurden am Montag dem Lörracher Gesundheitsamt gemeldet. Bei einem Fall handelt es sich um eine Neuinfektion. Im anderen Fall wurde eine Person, die bereits im März nachweislich infiziert war, und zwischenzeitlich als genesen galt, erneut positiv auf Covid-19 getestet. Die Zahl der bestätigten Infektionen steigt auf 667, die Zahl der Genesenen sinkt auf 599. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, steigt auf 1,3. Keiner der aktuell Infizierten muss in der Klinik behandelt werden.



Montag, 15. Juni 12.08 Uhr:
Wenn das kein Grund zur Freude ist: Die Grenzen sind wieder offen und wir können in Basel und St. Louis endlich das tun, was wir so lang vermisst haben – 25 Vorschläge aus den BZ-Redaktionen im Kreis Lörrach.

Montag, 15. Juni, 11.37 Uhr: Die Museen in Basel, Riehen und der restlichen Schweiz sind schon Mitte Mai wieder aufgetaucht aus dem Corona-Lockdown. Für das Publikum aus Südbaden sind sie nun auch wieder erreichbar. Hat diese Krise die Museen verändert? Welche Konsequenzen ziehen die Verantwortlichen? Michael Baas hat nachgefragt bei Sam Keller, dem Direktor der Fondation Beyeler, dem seit Jahren meistbesuchten Kunstmuseum der Schweiz mit bis zu fast 400.000 Besuchern im Jahr.
Direktor der Fondation Beyeler: "Kunstmuseen sind Lebensmittel"

Montag, 15. Juni, 10.34 Uhr: Diesen Tag haben viele herbeigesehnt: Die Grenzen zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz können wieder ungehindert passiert werden. Das macht sich Dreiländereck bereits bemerkbar. Schon vor 9 Uhr war das Parkhaus im Rhein-Center, einem großen Einkaufsparadies vis-à-vis der Grenze, nahezu komplett voll – fast ausnahmslos mit Autos aus der Schweiz.

Montag, 15. Juni, 10.10 Uhr: Das Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Basel-Stadt bleibt unverändert bei 983. Ein Fall gilt noch als aktiv, es befindet sich laut dem Gesundheitsdepartement niemand mehr in Quarantäne. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. Drei Patienten werden noch im Krankenhaus behandelt. Es handelt sich dabei nicht um Kantonsbewohner.

Sonntag, 14. Juni, 16.49 Uhr: Auch am Sonntag wurde dem Lörracher Landratsamt keine neue Corona-Infektion gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, sinkt damit auf 0,4.

Sonntag, 14. Juni, 10.44 Uhr: Zum 30. April hatte die Stadt Lörrach eine Maskenpflicht auf allen Lörracher Wochenmärkten eingeführt. Die per Allgemeinverfügung bis zum 15. Juni befristeten Regelungen werde nicht verlängert, sodass ab Dienstag, 16. Juni das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf den Wochenmärkten nicht mehr verpflichtend ist, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Lörrach.

Samstag, 13. Juni, 16.15 Uhr: Dem Lörracher Landratsamt wurde keine weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit bleibt es bei 666 bestätigte Infektionen im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, bleibt unverändert bei 0,9. Aus der Quarantäne wurden keine weiteren Personen mit bestätigter Infektion entlassen. Damit gelten nach wie vor 600 Personen als genesen. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8229 negative Abstrichergebnisse gemeldet. In den Kreiskliniken werden weiterhin keine Patienten mit bestätigter Covid-19-Infektion behandelt.

Freitag, 12 Juni, 18.12 Uhr: Baselland verzeichnete unverändert 846 nachgewiesene Corona-Fälle und, wie seit dem 17. Mai, weiter 35 Tote. Aktuell gelten noch vier Fälle als aktiv, im Krankenhaus wird seit 25. Mai kein Covid-19-Erkrankter mehr behandelt.

Freitag, 12. Juni, 15.31 Uhr: Seit dem 9. März 2020 hat das Universitätsspital Basel im Veranstaltungsraum der Predigerkirche Verdachtsfälle auf eine Infektion mit Sars-CoV-2 abgeklärt. Nun hat sich die Zahl von Testwilligen auf einem Niveau stabilisiert, das es erlaubt, den Betrieb in diesem ausgelagerten Test- und Triagecenter einzustellen. Ab Montag werden die Testungen an einem neu eingerichteten Standort im Klinikum 1 vorgenommen.

Freitag, 12. Juni, 13.52 Uhr:
Die Zahl der bestätigten Neuinfektion mit dem Coronavirus im Kreis Lörrach bleibt unverändert bei 666. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, bleibt unverändert bei 0,9. Nach wie vor gelten 600 Menschen als genesen. 8201 negative Abstrichergebnisse wurden dem Gesundheitsamt gemeldet. In den Kreiskliniken werden weiterhin keine Patienten mit bestätigter Covid-19-Infektion behandelt.

Freitag, 12. Juni, 10.25 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Basler Stadtkanton bleibt unverändert bei 983. Davon gelten 930 Infizierte als geheilt. Drei Fälle gelten noch als aktiv, fünf Menschen befinden sich in Quarantäne. Seit dem 10. Juni wird kein Bewohner des Kantons in einem Krankenhaus behandelt. Allerdings liegen noch drei Menschen, die nicht in der Stadt wohnen, in einem Basler Krankenhaus. Seit dem 30. April hat sich die Zahl der Todesfälle nicht mehr verändert (50).

Donnerstag, 11. Juni, 16.44 Uhr: Heute meldet das Landratsamt Lörrach eine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Insgesamt gibt es damit 666 bestätigte Infektionen im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt dadurch bei 0,9. Weitere Personen mit bestätigter Covid-19-Erkrankung wurden nicht aus der Quarantäne entlassen. Damit gelten nach wie vor 600 Personen als genesen. Bislang wurden dem Gesundheitsamt 8161 negative Abstrichergebnisse gemeldet. Weiterhin werden in den Kreiskliniken derzeit keine Patienten mit bestätigter Covid-19-Erkrankung behandelt.

Donnerstag, 11. Juni, 12.25 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet unverändert 983 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Die Zahl der 983 Infektionen setzt sich zusammen aus 929 genesenen Personen (+ 1), 50 Todesfällen und vier aktiven Fällen (- 1). Gegenüber gestern hat sich somit eine infizierte Person erholt. In Quarantäne befinden sich fünf Personen (-). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April unverändert 50.

Mittwoch, 10. Juni, 15.59 Uhr: Am Mittwoch wurden keine Neuinfektionen mit dem Corona-Virus zusätzlich zu den bisher bestätigten 665 Infektionen im Landkreis Lörrach gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt weiterhin bei 0,4. Heute wurden keine Personen mit bestätigter Covid-19-Infektion aus der Quarantäne entlassen. Damit gelten nach wie vor 600 Personen als genesen. 39 weitere negative Abstrichergebnisse erhöhen die Zahl der negativen Tests auf insgesamt 8129. Die Kreiskliniken behandeln im Moment keine Patienten mit bestätigter Covid-19-Infektion.

Mittwoch, 10. Juni, 11.32 Uhr: Die Zahl der jungen Arbeitslosen im Alter zwischen 15 und 25 ist im Agenturbezirk, also in den Landkreisen Lörrach und Waldshut, im Mai auf mehr als 1060 gestiegen. Im Vergleich zum Mai 2019 ist das ein Zuwachs von mehr als 60 Prozent. Einen prozentual so hohen Anstieg der Arbeitslosigkeit gab es in keiner anderen Gruppe in der Statistik der Agentur – auch nicht bei den üblichen Verdächtigen, den Älteren über 55 Jahren mit rund 41 Prozent und den Ausländern mit einem Anstieg von knapp 50 Prozent. Trotzdem bleibt die Agentur für Arbeit in puncto Ausbildung noch gelassen.

Mittwoch, 10. Juni, 10.25 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Mittwoch, 9.30 Uhr, unverändert 983 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Die Zahl der 983 Infektionen setzt sich wie gestern zusammen aus 928 genesenen Personen, 50 Todesfällen und fünf aktiven Fällen. In Quarantäne befinden sich fünf Personen (- 2). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Dienstag, 9. Juni, 17.51 Uhr: Nun meldet der Kanton Baselland doch noch einen Corona-Fall. Es handelt sich um einen 14-jährigen Schüler. Infolge müssen rund 60 Personen in Quarantäne. Der positiv getestete Schüler befindet sich in Isolation.

Dienstag, 9. Juni, 16.50 Uhr: Erneut sind dem Gesundheitsamt Lörrach keine neuen Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet worden. Damit bleibt die Zahl der bestätigten Covid-19-Infektionen im Landkreis bei 665. Unverändert bleibt auch die Zahl der Todesfälle bei 59. Bekannt aktive Infektionen gibt es derzeit sechs. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, liegt weiterhin bei 0,4. Nach wie vor gelten 600 Personen als genesen. Die Anzahl der negativen Abstrichergebnisse erhöht sich um 21 auf 8090. Im Krankenhaus werden zur Zeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Dienstag, 9. Juni, 16.35 Uhr: Ein Virus mit der kryptischen Bezeichnung Sars-CoV-2 hält die Welt im Würgegriff und hat das Leben aus den gewohnten Bahnen geworfen. Vor allem pflegebedürftige und ältere Menschen wurden von den verhängten Beschränkungen und Kontaktverboten besonders hart getroffen. Die BZ wollte mehr über die derzeitige Situation in Schopfheims Pflegeheimen erfahren und hat in drei Einrichtungen nachgefragt.
Erleichterung, aber keine Normalität: die Situation in Schopfheimer Pflegeheimen

Dienstag, 9. Juni, 15.54 Uhr: Das Open Air am Wasserwerk in Lörrach kann dieses Jahr nicht stattfinden, teilt der SAK als Veranstalter mit. Die Sicherheit der Gäste, Freiwilligen und Mitarbeiter könne nur unter extrem hohen und einschneidenden Auflagen erfüllt werden. Die gewohnte Atmosphäre und ausgelassene Stimmung seien so nur schwer vorstellbar. Die Veranstalter wollten das Festival zunächst in den September verschieben, nun wird es erst nächstes Jahr wieder stattfinden (4. bis 5. Juni 2021).

Dienstag, 9. Juni, 14.42 Uhr: Der Kanton Baselland verzeichnete wie am Montag 845 nachgewiesene Corona-Fälle und wie seit 17. Mai weiter 35 Tote. Aktuell gelten noch sechs Fälle als aktiv, im Krankenhaus wird seit 25. Mai keine Covid-19-Erkrankung mehrbehandelt.

Dienstag, 9. Juni, 14.11 Uhr: Die Flieger haben Planen vor den Turbinen, die Shops sind geschlossen: In Zeiten von Corona gibt es fast keine Flugreisen, fast keine Passagiere, fast keinen Betrieb – ein Besuch am Airport im Dreiländereck.

Dienstag, 9. Juni, 13.39 Uhr: Zahlreiche Gesuche um finanzielle Unterstützung aufgrund der Corona-Maßnahmen sind laut dem Kanton Basel-Stadt eingereicht und werden von den zuständigen Stellen bearbeitet. Im Amt für Wirtschaft und Arbeit gingen bislang etwa 5000 Voranmeldungen von Kurzarbeit ein. Weiter sind 5505 Gesuche um Erwerbsausfallentschädigung von selbstständig Erwerbenden bei der Ausgleichskasse Basel-Stadt eingegangen. Hinzu kommen 1100 Anträge von Selbstständigen, die indirekt von den Corona-Maßnahmen betroffen sind.

Dienstag, 9. Juni, 10.41 Uhr: Das Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt meldet einen weiteren bestätigten Corona-Fall. Die Zahl steigt auf 983. Davon gelten 928 Infizierte als geheilt. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 50 (keine Veränderung seit 30. April). Fünf Fälle sind noch aktiv.

Dienstag, 9. Juni, 9.10 Uhr: Die Folgen der Corona-Pandemie machen sich auf dem Basler Arbeitsmarkt bemerkbar: Ende Mai 2020 waren im Kanton Basel-Stadt 4114 arbeitslose Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) registriert, 140 Personen mehr als im April 2020 (plus 3.5 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg von 3.8 Prozent im Vormonat auf 4 Prozent im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat (Mai 2019) stieg die Anzahl der arbeitslosen Personen um 1101 (plus 36.5 Prozent).

Montag, 8. Juni, 18.54 Uhr: Im Kanton Baselland gibt es noch sechs aktive Corona-Fälle. Von 845 Infizierten (keine Veränderung zum Sonntag) gelten 804 als geheilt. Es gibt unverändert 35 Todesfälle.

Montag, 8. Juni, 17.16 Uhr: Die Sportkommission Rheinfelden/Schweiz und der Stadtsportausschuss aus dem badischen Rheinfelden haben entschieden, dass das grenzüberschreitende Rheinschwimmen am Sonntag, 19. Juli, mit Beginn um 11 Uhr, wie geplant stattfinden soll. Voraussetzung ist wie immer, dass das Wetter und die Wasserstände an diesem Tag das auch zulassen, wie Dieter Wild vom Stadtsportausschuss in einem Schreiben an die Presse mitteilt. Selbstverständlich würden auch die jeweiligen, bis dahin gültigen, rechtlichen Gegebenheiten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie beachtet. Die Entwicklung sei derzeit aber noch nicht genau abzusehen. Die Veranstalter stünden in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden.

Montag, 8. Juni 16.51 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Landkreis Lörrach bleibt unverändert bei 665. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen beschreibt, liegt somit auch heute bei 0,4. Aktuell werden in den Kreiskliniken keine Patienten mit bestätigter Covid-19-Infektion behandelt. Zwei weitere Fälle wurden aus der Quarantäne entlassen. Insgesamt sind damit mittlerweile 600 Personen mit bestätigter Corona-Infektion genesen. Dem Gesundheitsamt wurden mittlerweile 8069 negative Abstriche gemeldet.

Montag, 8. Juni, 16.30 Uhr: Die Kommunen in Baden-Württemberg erhalten im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs rund 517 Millionen Euro mehr, als es auf Basis der aktuellen Steuerprognosen der Fall wäre. Hierauf hat sich die Gemeinsame Finanzkommission verständigt. Für den Landkreis Lörrach und seine Kommunen bedeute dies ein Plus von 9,917 Millionen Euro, schreibt die CDU-Abgeordnete Sabine Hartmann-Müller in einer Pressemitteilung.

Montag, 8. Juni, 16.21 Uhr: Im Kanton Aargau liegen zurzeit 1218 bestätigte Corona-Fälle vor, das sind zwei mehr als am Donnerstag. Bisher sind 46 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben. Seit Donnerstag, 28. Mai, ist die Zahl unverändert. Gemäß einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1150 Menschen als geheilt.

Montag, 8. Juni, 10.51 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kanton Basel-Stadt bleibt unverändert bei 982. Mittlerweile gelten 928 Menschen als gesund. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 50. Aktiv erkrankt sind vier Basler.

Sonntag, 7. Juni, 15.15 Uhr: Am Sonntag meldet das Landratsamt Lörrach eine Neuinfektion mit dem Coronavirus im Landkreis. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Covid-19-Erkrankten im Landkreis auf 665. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen beschreibt, liegt damit nun bei 0,4. Aktuell werden in den Kreiskliniken keine Patienten mit bestätigter Covid-19-Erkrankung behandelt.

Sonntag, 7. Juni, 11.48 Uhr: Das Landratsamt Lörrach meldet für Samstag weiterhin keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis. So bleibt die Zahl der bestätigten Covid-19-Erkrankten bei 664. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, die 7-Tage-Inzidenz, liegt weiterhin bei 0,0. Im Krankenhaus werden aktuell keine Patienten mit Covid-19-Erkrankung behandelt. Zahlen zu den aus der Quarantäne entlassenen sowie zu den negativen Abstrichergebnissen liegen am Montag wieder vor, teilt die Behörde mit.

Freitag, 5. Juni, 18.43 Uhr: In der gesamten Region Grand Est ist die Verbreitung des Coronavirus stark zurückgegangen, Schulen im Elsass öffnen wieder. Die Zahl der Covid-19-Patienten in elsässischen Krankenhäusern ist seit dieser Woche auf unter 1000 gesunken. 64 Kranke werden noch intensiv betreut oder müssen beatmet werden. Das Infektionsgeschehen hat sich so weit gebessert, dass die Region Grand Est und damit das Elsass seit Anfang der Woche als grüne Zone eingestuft worden ist.
Hintergrund: Knapp einen Monat nach Ende des Lockdowns in Frankreich wird das Elsass, mit inzwischen 1425 Covid-19-Toten, auf dessen Corona-Karte Grün gefärbt.

Freitag, 5. Juni, 16.35 Uhr: Auch im Kanton Basel-Landschaft gab es eine weitere Ansteckungen mit dem Coronavirus. Im Gegensatz zu Donnerstag hat sich ein Mensch infiziert, die aktiven Fälle liegen daher bei acht Personen. Generell haben sich 845 Menschen im Kanton Basel-Landschaft infiziert, nach wie vor gelten 802 als geheilt. Seit dem 17. Mai liegt die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Coronavirus unverändert bei 35 Personen. Kein Patient wird derzeit im Kanton Basel-Landschaft aufgrund einer Covid-19 Infektion im Krankenhaus behandelt.

Freitag, 5. Juni, 16.29 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet Stand Freitag drei neue bestätigte Covid-19-Infektionen, somit steigt die Zahl der aktiven Fälle auf acht Personen. Von diesen Personen werden drei im Spital behandelt. Insgesamt gab es es im Kanton Basel-Stadt 982 Infektionen, davon sind 924 Personen bereits genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus liegt seit dem 30. April weiterhin gleichbleibend bei 50. In Quarantäne befinden sich 93 Menschen, einer mehr als Donnerstag.

Donnerstag, 4. Juni, 16.45 Uhr: Im Kanton Basel-Landschaft hat sich von Dienstag auf Mittwoch ein weiterer Mensch mit dem Coronavirus infiziert. Derzeit gibt es sieben aktive Fälle. Insgesamt haben sich in den vergangenen Monaten 844 Menschen infiziert, davon gelten 802 als geheilt. Seit dem 17. Mai liegt die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Coronavirus unverändert bei 35 Personen. Kein Infizierter wird derzeit im Kanton Basel-Landschaft im Krankenhaus behandelt.

Donnerstag, 4. Juni, 16.34 Uhr: Der Kanton Aargau meldet 1215 bestätigte Covid-19-Fälle, das sind drei mehr als am Dienstag. Die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt unverändert bei 46 Personen. Nach Einschätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau 1145 Menschen als geheilt. Der Aargauer Regierungsrat hat nun eine kantonale Task-Force-Coronavirus eingesetzt, die sich ab sofort um die Koordinierung von Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus kümmert. Sie wird vom Kantonalen Führungsstab und dem Kantonsärztlichen Dienst geleitet. In einer Pressemitteilung gab die Task Force bekannt, dass ab sofort nur noch zwei Mal pro Woche die Corona-Zahlen des Kantons Aargau veröffentlicht werden.

Donnerstag, 4. Juni, 15.30 Uhr: Weiterhin gibt es keine Meldungen von Covid-19-Infektionen im Landkreis Lörrach. Die Zahl der bestätigten Infektion bleibt bei 664, davon sind 598 Personen genesen. Im Krankenhaus werden keine Infizierten behandelt. 41 weitere Negativbefunden erhöhen die Zahl der negativen Abstrichergebnisse auf 7911.

Donnerstag, 4. Juni, 14.14 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet 979 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Die Zahl der 979 Infektionen setzt sich zusammen aus 924 genesenen Personen (+ 1), unverändert 50 Todesfällen und fünf aktiven Fällen, also einer weniger als am Vortag. In Quarantäne befinden sich aktuell 92 Personen (+ 1). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April unverändert 50.

Mittwoch, 3. Juni, 17.05 Uhr: Dem Landkreis Lörrach liegen laut einer Pressemitteilung keine Meldungen einer neuen Covid-19-Infektion vor (Stand: 3. Juni 14.30 Uhr). Die bestätigten Corona-Fälle liegen gleichbleibend bei 664, davon gelten 598 als genesen. Dem Gesundheitsamt wurden heute verzögert zwei Todesfälle gemeldet. Zwei über 70-jährige Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, sind bereits Mitte Mai gestorben. Die Anzahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Virus liegt nun bei 59. Durch weitere Tests erhielten 237 Menschen einen Negativbefund. Die 7-Tage-Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) liegt noch immer bei 0,0. Keine Patienten mit einer bestätigten Covid-19-Infektion werden derzeit im Kreis in einem Krankenhaus behandelt.

Mittwoch, 3. Juni, 15.11 Uhr: In Baselbieter Spitälern und Heimen gilt ab dem 6. Juni keine Besuchseinschränkung mehr. Die Kantonsregierung teilte mit, dass die epidemiologische Situation von Samstag an auch Lockerungsschritte in den Spitälern, Alters- und Pflegeheimen sowie in Behinderten- und Jugendheimen zulasse. Die Institutionen sind verpflichtet, ein spezifisches Schutzkonzept zu erarbeiten und umzusetzen.

Mittwoch, 3. Juni, 14.52 Uhr: Der Regierungsrat des Kanton Aargau beschließt die Aufhebung der kantonalen Notlage per 19. Juni. Diese Entscheidung sei aufgrund der positiven Entwicklungen bei den Zahlen der Neuinfektionen getroffen worden, die sich in den letzten Wochen auf tiefem Niveau stabilisiert hätten, heißt es in einer Pressemitteilung. Der 19. Juni sei gewählt worden, da an diesem Tag auch auf nationaler Ebene die "außerordentliche Lage" vom Schweizer Bundesrat aufgehoben werde. Bis dahin müssten allerdings die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.

Mittwoch, 3. Juni, 14.46 Uhr: Der Kanton Basel-Stadt meldet einen weiteren bestätigten Corona-Fall. Die Zahl der Infizierten steigt somit auf 979. Sechs Fälle gelten als aktiv, die Zahl der Todesfälle liegt weiter bei 50. In Quarantäne befinden sich 91 Personen, sieben mehr als am Dienstag. Die neue Infizierung steht nicht im Zusammenhang mit den zwei infizierten Geschwistern des Schulhauses Isaak Iselin, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsdepartements auf Anfrage. In dessen Folge wurden mehr als 80 Personen in Quarantäne beordert, darunter 30 Kinder.

Dienstag, 2. Juni, 16.33 Uhr: Diverse Schlacht- und Fleischfabriken in Deutschland standen aufgrund von Corona-Ausbrüchen in den vergangenen Wochen in den Schlagzeilen. Auf Nachfrage der Badischen Zeitung meldeten das Landratsamt des Landkreises Lörrach und das Hauptzollamt, dass die rund 20 Schlachtbetriebe im Kreis vergleichsweise "unauffällig" seien. Das liege vor allem an der Struktur der Betriebe. Fleischfabriken gibt es im Kreis keine.

Dienstag, 2. Juni, 16.23 Uhr: Der Kanton Aargau meldet 1213 bestätigte Covid-19-Infektionen, das sind 12 Fälle mehr als am Donnerstag, 28. Mai. Die Anzahl der Verstorbenen liegt gleichbleibend unverändert bei 46 Personen. Nach Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau 1140 Menschen als geheilt.

Dienstag, 2. Juni, 15.19 Uhr: Erneut ist dem Gesundheitsamt im Landkreis Lörrach keine neue Infektion mit dem Coronavirus gemeldet worden. Es bleibt weiterhin bei 664 bestätigten Fällen. Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Coronavirus Verstorbenen ist ebenfalls unverändert bei 57 Personen. Seit Freitag wurden vier Infizierte aus der Quarantäne entlassen und gelten als genesen. Negativ getestet wurden Stand heute 7633 Menschen. Aktuell werden in den Kreiskliniken keine Patienten mit bestätigten Infektionen behandelt. Der sogenannte 7-Tage-Wert (die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) liegt bei 0,0.

Dienstag, 2. Juni, 14.50 Uhr: Der Gemeinderat Lörrach rüstet sich für den Notfall. Künftig sollen Sitzungen per Videokonferenzen virtuell abgehalten werden können, damit es nicht wie zuletzt zu Ausfällen kommen muss. Die Stadt soll auf Antrag der Zählgemeinschaft der SPD-Fraktion mit Sabine Schumacher (Linke) ein Konzept ausarbeiten.

Montag, 1. Juni, 13.32 Uhr: Auch am Pfingstmontag sind keine neuen Covid-19-Infektionen gemeldet worden. Es bleibt damit bei 664 bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis Lörrach. Auch die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer bestätigten Infektion bleibt unverändert. Aktualisierte Zahlen zu aus der Quarantäne entlassenen Personen und negativen Abstrichergebnissen liegen dem Gesundheitsamt nach den Pfingstfeiertagen wieder vor. Die 7-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen beschreibt, liegt weiterhin bei 0,0. Im Krankenhaus werden aktuell keine Patienten mit bestätigter Infektion behandelt.

Montag, 1. Juni, 10.57 Uhr: Weder am Samstag noch am Sonntag wurden dem Gesundheitsamt Lörrach Neuinfektionen oder weitere Todesfälle gemeldet, damit bleibt es bei 664 bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Lörrach. Die aktuelle Zahl der Genesenen liegt erst wieder nach den Feiertagen vor.

Freitag, 29. Mai, 15.02 Uhr: Das Gesundheitsamt Lörrach meldet auch für Freitag keine Neuinfektionen, damit bleibt es bei 664 bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Lörrach. Es sind ebenfalls keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion gemeldet worden. Zwischenzeitlich sind vier weitere Person aus der Quarantäne entlassen worden – insgesamt gelten damit 594 Menschen, die nachweislich mit dem Coronavirus infiziert waren, als genesen. Dem Gesundheitsamt wurden weitere 83 Negativbefunde gemeldet. Damit liegen 7272 negative Abstrichergebnisse vor. In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Freitag, 29. Mai, 14.47 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Freitag insgesamt 978 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt und damit zwei neue bestätigte Infektionen. Die Zahl der 978 Infektionen setzt sich zusammen aus 923 genesenen Personen, 50 Todesfällen und fünf aktiven Fällen in Isolation (+ 2), wovon zwei im Spital sind. In Quarantäne befinden sich aktuell drei Personen (+ 3). Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. Die beiden neuen Fälle traten in einer Primarschulklasse und in einer Kindergartenklasse des Schulstandortes Isaak Iselin auf. Das Mädchen und der Knabe sind Geschwister. Die weiteren Familienmitglieder wurden unter Quarantäne gestellt. Dies wird nun ebenso für die beiden betroffenen Klassen gelten.

Freitag, 29. Mai, 13.52 Uhr: Die Außenstellen der KFZ-Zulassung in Rheinfelden (Baden) und Schopfheim öffnen ab Montag, 8. Juni, wieder für den gesamten Publikumsverkehr, aber wie in Lörrach nur nach vorheriger Terminvereinbarung, teilt das Landratsamt mit. Die Termine können ab Dienstag, 2. Juni, telefonisch oder online vereinbart werden. Für die Dienstleistungen ist in Rheinfelden und Schopfheim nur bargeldlose Bezahlung möglich. Auch die Händler und Zulassungsdienste benötigen einen Termin, dies hängt mit den Sicherheitsbestimmungen und Hygienevorschriften zusammen, die gewährleistet werden müssen. Das postalische Verfahren wird mit der Öffnung wieder eingestellt. Termine können unter den Telefon-Nummern 07621/410- 3435, -3436, 3438 oder online vereinbart werden: http://www.loerrach-landkreis.de/kfz-zulassung

Freitag, 29. Mai, 9.41 Uhr: Seit Tagen verzeichnet das Landratsamt keine bestätigten Neuinfektionen mehr. Das Kreiskrankenhaus Lörrach hat am 22. Mai seinen vorerst letzten Covid-19-Patienten entlassen. Für die Kreiskliniken geht es jetzt darum, die Vorsichtsmaßnahmen als selbstverständlich in den Alltag zu integrieren, um das Virus weiter so gut unter Kontrolle zu behalten. Das Gesundheitsamt arbeitet an einem flexiblen System, um bei steigenden Fallzahlen rasch reagieren zu können.

Donnerstag, 28. Mai, 16.40 Uhr: Das Gesundheitsamt Lörrach meldet auch für Donnerstag keine Neuinfektionen, damit bleibt es bei 664 bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis Lörrach. Es sind ebenfalls keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion gemeldet worden. Zwischenzeitlich ist eine weitere Person aus der Quarantäne entlassen worden – insgesamt gelten damit 590 Menschen, die nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert waren, als genesen. Derzeit sind also noch 17 aktive Fälle von Covid-19 bekannt. Dem Gesundheitsamt wurden weitere 125 Negativbefunde gemeldet. Damit liegen 7189 negative Abstrichergebnisse vor. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz beschreibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen und liegt aktuell bei 0,0. In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Donnerstag, 28. Mai, 16 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Donnerstag unverändert insgesamt 976 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Die Zahl der 976 Infektionen setzt sich wie gestern zusammen aus 923 genesenen Personen, 50 Todesfällen (keine neuen Todesfälle seit 30. April) und noch drei aktiven Fällen in Isolation, wovon zwei im Spital sind. Mit Stand heute sind keine Kontaktpersonen von Erkrankten mehr in Quarantäne.

Donnerstag, 28. Mai, 15.54 Uhr: Der Kanton Baselland meldet zwei neue Covid-19-Fälle. Es sind die ersten Fälle seit dem 16. Mai. Die Gesamtzahl liegt nun bei 840, die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 35. Aktuell gibt es drei aktive Fälle, die nachgewiesen wurden. Keiner der Patienten muss im Spital behandelt werden.

Donnerstag, 28. Mai, 10.26 Uhr: Der Einsatz der Armee zur Unterstützung des Gesundheitswesens im Kanton Basel-Stadt bei der Bewältigung der Corona-Pandemie ist abgeschlossen, teilt die Staatskanzlei mit. Ab heute wird die Betreuung der Corona-Abklärungsstation in der Predigerkirche durch das Universitätsspital betrieben. Der Regierungsrat hat die San Kp 5 offiziell verabschiedet und ihr für ihren Einsatz gedankt. Seit dem 23. März waren zeitweise bis zu 70 Armee-Angehörige in Basel im Einsatz. Sie unterstützten das Universitätsspital beim Aufbau des Corona-Testzentrums. Aufgrund der positiven Erfahrungen wurden die Kapazitäten erhöht, um den Betrieb der Station komplett durch die Armee betreiben zu lassen. Zusätzlich war die Armee für die mobilen Corona-Abstriche im Spital zuständig. Während der gesamten Einsatzdauer haben die Armeeangehörigen über 13.000 Tests durchgeführt und rund 39.000 Einsatzstunden geleistet.

Donnerstag, 28. Mai, 10.26 Uhr: Nachdem im Bereich des Hauptzollamts Lörrach wegen des Ausbruchs der Corona-Pandemie seit Mitte März keine Bestätigungen für private Ausfuhren an Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz im EU-Ausland erteilt werden konnten, wird der Dienstbetrieb an den Serviceschaltern ab 2. Juni 2020 wieder aufgenommen. Die Ausfuhrbelege beziehungsweise Antragsformulare sind unbedingt vollständig ausgefüllt vorzulegen. Die Hygienehinweise an den Dienststellen sind zu beachten, teilt der Zoll mit.

Mittwoch, 27. Mai, 18.18 Uhr: Im Kanton Baselland ist den Behörden weiterhin nur ein aktiver Fall von Covid-19 bekannt. Die Gesamtzahl liegt stabil bei 838, insgesamt gab es 35 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion.

Mittwoch, 27. Mai, 16.20 Uhr: Im Zoo Basel freut man sich über den Entscheid des Bundesrates: Ab 6. Juni ist der Zoo wieder für das Publikum offen. Die Wiedereröffnung ist begleitet von Schutzmaßnahmen. Diese werden zurzeit ausgearbeitet und vorbereitet.

Mittwoch, 27. Mai, 15.55 Uhr: Auch am Mittwoch bleibt es bei 664 bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis Lörrach und 57 Todesfällen im Zusammenhang mit einer Infektion, teilt das Landratsamt mit. Zwischenzeitlich ist eine weitere Person aus der Quarantäne entlassen worden – insgesamt gelten damit 589 Menschen, die nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert waren, als genesen. Dem Gesundheitsamt wurden weitere 105 Negativbefunde gemeldet. Damit liegen 7064 negative Abstrichergebnisse vor. Die 7-Tage-Inzidenz beschreibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen und liegt aktuell bei 0,0. In den Kreiskliniken werden derzeit keine Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion behandelt.

Mittwoch, 27. Mai, 10.13 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Mittwoch, unverändert 976 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Die Zahl der 976 Infektionen setzt sich zusammen aus 923 genesenen Personen, 50 Todesfällen und noch drei aktiven Fällen in Isolation, wovon zwei im Spital sind. In Quarantäne befinden sich sechs Personen. Sie hatten Kontakt mit den infizierten Personen.Die Totalzahl der Infektionen ist somit seit einer Woche konstant. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50.

Dienstag, 26. Mai, 16.17 Uhr: Noch einen aktiven Covid-19 Fall meldet der Kanton Baselland. Die Gesamtzahl der Fälle liegt seit dem 16. Mai unverändert bei 838. Insgesamt gab es im Kanton Baselland 35 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Dienstag, 26. Mai, 15.14 Uhr: Erneut ist im Landkreis Lörrach keine Neuinfektion mit dem Coronavirus gemeldet worden. Insgesamt bleibt es damit bei 664 bestätigten Covid-19-Infektionen. Auch wurden keine weiteren Todesfälle gemeldet. Im Landkreis Lörrach sind bislang 57 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Seit gestern sind drei Personen aus der Quarantäne entlassen worden – insgesamt damit bereits 588 Menschen, die nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert waren. Die Zahl der negativen Abstrichergebnisse hat sich zwischenzeitlich um 86 auf insgesamt 6959 erhöht. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, steht damit bei einem Wert von 0,0. Im Krankenhaus werden derzeit keine an Covid-19 erkrankten Patienten behandelt.

Dienstag, 26. Mai, 10.59 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Dienstag unverändert 976 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Dies sind gleich viele Fälle wie letzten Mittwoch, 20. Mai 2020, gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April 2020 unverändert 50. 922 Personen der 976 positiv Getesteten und damit 94 Prozent sind wieder genesen. Vier mit Covid-19 infizierte Personen befinden sich aktuell in Isolation. Sieben Kontaktpersonen von infizierten Personen sind in Quarantäne.

Dienstag, 26. Mai, 9.41 Uhr: Rheinfelden will sich den Kultursommer nicht vermiesen lassen. Mit Filmen, Comedy und Konzerten planen Kulturamt, Risch-Event und weitere Partner für den Sommer das Kulturprogramm Drive In. Auf dem Festplatz beim Tutti Kiesi können die Zuschauer das Geschehen auf Bühne und Leinwand im eigenen Auto genießen. Das Drive-In findet vom 11. Juni bis zum 5. Juli statt, unter anderem treten Nessi Tausendschön und Bernd Kohlhepp auf.

Dienstag, 26. Mai, 8.45 Uhr: Das wegen der Corona-Pandemie abgesagte Basel Tattoo 2020 soll nun doch stattfinden, schreibt die Nachrichtenagentur sda. Wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten, wollen sie den Event unter dem Motto "Save the Basel Tattoo" vom 20. bis zum 28. November in der St. Jakobshalle Basel durchführen. Geplant sind elf zweistündige Shows. Pro Vorstellung sei Platz für 6000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Mit ihrer Rettungsaktion wollen die Veranstalter laut einer Pressemitteilung die Zukunft des Basel Tattoo. Die für das Ende April abgesagte Sommer-Tattoo bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit für die November-Ausgabe. Sie werden automatisch auf denselben Veranstaltungstag umgebucht.

Montag, 25. Mai, 16.55 Uhr: Erneut und seit vergangenem Mittwoch ist im Landkreis Lörrach keine Neuinfektion mit dem Corona-Virus gemeldet worden. Insgesamt bleibt es damit bei 664 bestätigten Covid-19-Infektionen. Auch wurden keine weiteren Todesfälle gemeldet. Im Landkreis Lörrach sind bislang 57 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Seit Freitag sind sechs Personen aus der Quarantäne entlassen worden – insgesamt damit bereits 585 Menschen, die nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert waren. Somit sind derzeit 22 aktive Covid-19-Infektionen bekannt.

Die Zahl der negativen Abstrichergebnisse hat sich zwischenzeitlich um 237 auf insgesamt 6.873 erhöht. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, die sogenannte 7-Tage-Inzidenz, steht weiterhin bei einem Wert von 0,4. Im Krankenhaus werden derzeit keine an Covid-19 erkrankten Patienten behandelt.

Montag, 25. Mai, 16.34 Uhr: Seit dem 16. Mai steht die Zahl der nachgewiesenen Infektionen im Kanton Baselland unverändert bei 838. Auch die Zahl der Todesfälle steigt nicht (35). Der KAnton meldet derzeit noch zwei aktive Fälle.

Montag, 25. Mai, 15.54 Uhr: Im Kanton Aargau liegen zurzeit 1198 bestätigte Fälle von Covid-19-Infektionen vor. Das sind vier mehr als am vergangenen Mittwoch, als zuletzt die Zahlen bekannt gegeben wurden. Bisher sind insgesamt 45 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben (eine mehr als am Mittwoch). Laut einer Schätzung des Kantonsärztlichen Dienstes gelten im Aargau rund 1110 Personen als geheilt.

Montag, 25. Mai, 13.44 Uhr: Bedingt durch das Coronavirus wurde der Betrieb am Euroairport zurückgefahren. Aus diesem Grund wird das Angebot auf der Linie 50 ab dem 2. Juni 2020 vorübergehendreduziert. Die Anpassungen gelten bis auf Weiteres, wie die Basler Verkehrsbetriebe mitteilen. Fahrgäste werden gebeten, vor Antritt ihrer Fahrt den Fahrplan zu konsultieren.

Montag, 25. Mai, 11.17 Uhr: Die drei Industrie- und Handelskammern Hochrhein-Bodensee (Konstanz), Schwarzwald-Baar-Heuberg (Villingen) und Südlicher Oberrhein (Freiburg) fordern in einer Pressemitteilung, ab dem 1. Juni auf das Vorliegen eines "triftigen Grundes" bei Einreisen nach Deutschland zu verzichten. "Die aktuelle epidemiologische Situation rechtfertigt nach unserer Überzeugung nicht mehr die implementierten Restriktionen", sagt Claudius Marx, Hauptgeschäftsführer der IHK Hochrhein-Bodensee. Nach wie vor wird für das Passieren der Landesgrenze ein "triftiger Grund" verlangt. Es herrsche Unsicherheit statt Klarheit, so Marx. Die Ankündigung in den Medien, die Grenzen seien nunmehr wieder geöffnet und Kontrollen würden nur noch stichprobenartig durchgeführt, habe nur für Verwirrung gesorgt. "Das unwürdige Gezerre, was denn nun "triftig" ist und was nicht, sollte besser heute als morgen ein Ende haben", ist Marx überzeugt. Rechtlich fragwürdig sei es angesichts der Verpflichtungen, die alle Schengen-Staaten eingegangen seien, obendrein.

Montag, 25. Mai, 10.36 Uhr: Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldet für Montag 976 positive Fälle von Personen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt. Die Zahl ist seit Mittwoch, 20. Mai, stabil. 920 Personen der 976 positiv Getesteten und damit mehr als 90 Prozent sind wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle im Kanton Basel-Stadt beträgt seit dem 30. April unverändert 50. Mit dem heutigen Tagebulletin weist das Gesundheitsdepartement erstmals Personen in Isolation (=infizierte Personen) und in Quarantäne aus (= Kontaktpersonen von bestätigten Infizierten). Sechs mit Covid-19 infizierte Personen befinden sich aktuell in Isolation. Neun Kontaktpersonen von infizierten Personen mussten sich in Quarantäne begeben.

Montag, 25. Mai, 9.59 Uhr: Das Bürgerbüro Insel im Rathaus Lörrach hat seit 4. Mai wieder auf Terminbasis geöffnet. Ab heute stehen auch die Ortsverwaltungen Haagen, Hauingen und Brombach nach vorheriger Terminvereinbarung den Bürgerinnen und Bürgern für das Pass- und Meldewesen zur Verfügung. Termine können sowohl telefonisch als auch online vereinbart werden. Online können unter http://www.loerrach.de/online-terminbuchung Termine festgelegt werden. Für die telefonische Terminvereinbarung sind die Verwaltungen unter folgenden Rufnummern zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar: Haagen 07621/415-385, Hauingen 07621/415-373, Brombach: 07621/415-365, Insel im Rathaus 07621/415-331 oder -485.

Montag, 25. Mai, 9.35 Uhr: Plexiglas und Glas als Tröpfchenschutz haben gerade Hochkonjunktur. In kaum einem Geschäft, einem Büro oder einer Behörde, in der Kundenkontakt notwendig ist,fehlen derzeit die durchsichtigen Scheiben – zum Schutz. Fensterbauer und Glasgroßhändler aus Lörrach freuen sich über das Geschäft, doch die Einbußen durch den Shutdown können damit nicht wett gemacht werden. Denn Bereiche wie Messe- oder Ladenbau stehen derzeit so gut wie still.

Sonntag, 24. Mai, 14.40 Uhr: Auch am Sonntag ist keine neue COVID-19-Infektion im Landkreis Lörrach gemeldet worden. Damit bleibt es bei 664 bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus, teilt das Landratsamt mit. Die 7-Tage-Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) steht unverändert aktuell bei einem Wert von 0,4. Zur Zahl der im Krankenhaus behandelten und den aus der Quarantäne entlassenen Personen sowie zu negativen Abstrichergebnissen liegen am Montag wieder aktualisierte Daten vor.

Sonntag, 24. Mai, 11.28 Uhr: Ab 29. Mai dürfen Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und Wohnmobilstellplätze in Baden-Württemberg wieder vollständig öffnen. Allerdings gibt es auch hier Auflagen, so müssen beispielsweise Gäste an der Rezeption eine Mund-Nasen-Bedeckun tragen. Was Unternehmen und Beschäftigte beachten müssen, hat das Wirtschaftsministerium auf seiner Homepage veröffentlicht.

Sonntag, 24. Mai, 11.04 Uhr: Auch ältere Menschen tun sich schwer mit den Corona-Verordnungen. "Die Frustration nimmt spürbar zu", erlebt Britta Gotzens, die das Sozialmanagement bei der städtischen Wohnbau Weil am Rhein leitet, inzwischen immer häufiger. Während in den ersten Wochen der Corona-Pandemie ein großes Verständnis für die Einschränkungen zu erkennen gewesen sei, spüre sie inzwischen, wie die Frustrationstoleranz sinke. "Vor allem auch Senioren leiden sehr unter den Regelungen", ergänzt Steffen Schell, Geschäftsführer des Betreuungsdienstes Schell.

Samstag, 23. Mai, 17.01 Uhr: "Deutschland isch stabil" – unter diesem Motto fand auf dem Alten Marktplatz in Lörrach ein Flashmob für die Einhaltung der Corona-Regeln statt. Dazu aufgerufen hatte der SPD-Kreisrat Jonas Hoffmann. Aufgrund des schlechten Wetters blieb die Teilnehmerzahl überschaubar. Ebenso bei der anschließenden Kundgebung gegen die Corona-Einschränkungen und für die vollständige Öffnung der Grenzen der Gruppe rund um Apotheker Birger Bär.

Samstag, 23. Mai, 16.54 Uhr: Erneut wurde im Landkreis Lörrach keine neue Infektion mit dem Corona-Virus gemeldet. Damit bleibt es weiterhin bei insgesamt 664 bestätigten Covid-19-Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen beschreibt, beträgt aktuell 0,4. Aktualisierte Zahlen zu den aus der Quarantäne entlassenen Personen und den negativen Abstrichergebnissen liegen am Montag wieder vor. Gleiches gilt für die Zahlen aus den Kreiskliniken. Hier ist die Lage weiter stabil.

Die Basler Kantone haben am Samstag keine Zahlen gemeldet.

Mehr zum Thema: